Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Medikamente und Autofahren PharmaWiki

Medikamente am Steuer

Verschiedene Medikamente können die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Sie können müde und schläfrig machen, Sehstörungen und Schwindel hervorrufen, die Konzentration und Reaktionsfähigkeit reduzieren und motorische Störungen auslösen. Bei diesen Effekten handelt es sich entweder um die pharmakologische Hauptwirkung oder um eine unerwünschte Wirkung des Arzneimittels.

Typische Beispiele sind etwa Antidepressiva, Antiepileptika, Beruhigungsmittel, Schlafmittel oder Opioide, welche alle zentral dämpfend sind. Auch scheinbar harmlose rezeptfreie Medikamente wie Erkältungs- und Grippemittel, Hustenmittel und antiallergische Tabletten können müde machen.

Wenn das optische System, das zentrale Nervensystem und das motorische System nicht optimal zusammenarbeiten, steigt das Risiko für Unfälle.

Wer unter dem Einfluss eines Arzneimittels nicht über die erforderliche körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verfügt, darf laut dem Strassenverkehrsgesetz kein Fahrzeug führen. Wir vermuten, dass in der Schweiz jedoch zahlreiche Personen mit dem Auto unterwegs sind, die Medikamente einnehmen, welche ein Risiko darstellen. Selbst einzuschätzen, ob dies sicher ist, ist schwierig. Bei einem Unfall ist der Fahrzeuglenker für die Folgen verantwortlich.

Die Informationen zur Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen finden sich in der Packungsbeilage und in der Arzneimittel-Fachinformation. Die medizinischen Fachpersonen sollten zu Beginn einer Therapie ebenfalls auf möglich negative Effekte im Strassenverkehr aufmerksam machen.

Neben den Medikamenten stellen auch verschiedene Rauschmittel wie zum Beispiel Alkohol, Cannabis, Halluzinogene oder GHB ein Risiko dar. Selbst Stimulanzien wie die Amphetamine, welche im Prinzip die Wachheit fördern, können sich negativ auf das Fahrverhalten auswirken.

Beispiele

Die folgende Liste zeigt eine Auswahl von Arzneimitteln, welche die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können:

siehe auch

Rauschmittel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.11.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen