Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Amphetamine Arzneimittelgruppen Sympathomimetika / Rauschmittel

Amphetamine sind Abkömmlinge des Amphetamins und stimulieren einen Anteil des unwillkürlichen Nervensystems. Als Arzneimittel werden sie ausschliesslich bei der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung ADHS und bei der Schlafkrankheit (Narkolepsie) verwendet. Sie werden auch als Rauschmittel missbraucht.

synonym: Weckamine

Produkte

Amphetamine sind als Arzneimittel in Form von Tabletten, Retardtabletten, Kapseln und Retardkapseln im Handel.

Struktur und Eigenschaften

Als Amphetamine werden Derivate des Amphetamins bezeichnet. Es handelt sich um ein Methylphenethylamin, das mit körpereigenen Monoaminen und Stresshormonen Adrenalin und Noradrenalin strukturell verwandt ist. Amphetamine sind Racemate und die D-Enantiomere.

Wirkungen

Amphetaminee haben sympathomimetische, zentral stimulierende, bronchienerweiternde, psychoaktive, blutdruckerhöhende und appetithemmende Eigenschaften. Die Effekte bei ADHS werden der Wiederaufnahmehemmung von Dopamin und Noradrenalin in die präsynaptischen Neuronen im zentralen Nervensystem zugeschrieben.

Indikationen

Amphetamine werden heute hauptsächlich für die Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt. Eine weitere Indikation ist die Narkolepsie (starke Tagesschläfrigkeit).

Frühere Anwendungsgebiete:

MissbrauchDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden in der Regel morgens oder mittags eingenommen, weil sie Schlafstörungen verursachen können.

Wirkstoffe

In der Schweiz sind die folgenden Arzneimittel zugelassen:

Weitere Wirkstoffe:

Kontraindikationen

Zu den Gegenanzeigen gehören (Auswahl):

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Appetitmangel, Gewichtsverlust, Schlaflosigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Mundtrockenheit.

Amphetamine können zahlreiche weitere Nebenwirkungen verursachen. Dazu gehören schwere Nebenwirkungen wie ein Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, ein plötzlicher Herztod, ein Schlaganfall, Krämpfe und Verhaltensstörungen. Amphetamine können abhängig machen und missbraucht werden.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 2.2.2018 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen