Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Handcremen Kosmetika

Handcremen sind halbfeste Zubereitungen zur äusserlichen Anwendung, die für die Handpflege und für die Vorbeugung und Behandlung trockener, rissiger, beanspruchter und erkrankter Haut aufgetragen werden. Sie enthalten zum Beispiel fette Öle, Fette, Wachse, Wasser und pflanzliche Extrakte und können mehrmals täglich verabreicht werden. Handcremen schützen, befeuchten und nähren die Haut. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische und lokale Hautreaktionen. Handcremen können die Haut fettig machen, weshalb nur eine kleine Menge verwendet werden sollte.

synonym: Handpflege, Handpflegemittel, Handsalben, Handcrèmen

Produkte

Handcremen sind in zahlreichen Varianten erhältlich. In der Regel handelt es sich um Kosmetika und nicht um Arzneimittel oder Medizinprodukte.

Handcremen werden gerne auch selbst hergestellt. Beliebte Bestandteile sind zum Beispiel Wachse wie Wollwachs (Lanolin), fette Öle, Sheabutter und ätherische Öle. Siehe auch unter → DIY-Medikamente.

Struktur und Eigenschaften

Handcremen sind halbfeste Zubereitungen zur äusserlichen Anwendung, in der Regel Cremen oder Salben, die zur Anwendung auf den Händen bestimmt sind. Im Folgenden ist eine kleine Auswahl möglicher Inhaltsstoffe dargestellt:

Einige Bestandteile wie beispielsweise die Parabene und Kohlenwasserstoffe sind umstritten. Wir empfehlen Handcremen mit natürlichen Inhaltsstoffen.

Wirkungen

Handcremen haben unter anderem hautpflegende, schützende, hydratisierende, antioxidative, antimikrobielle, hautberuhigende, wasserabstossende, nährende und regenerierende Eigenschaften. Sie machen die Haut geschmeidig, weich, widerstandsfähig und befeuchten sie. Die Effekte sind von der genauen Zusammensetzung abhängig. Handcremen können auch gegen die Hautalterung und gegen Altersflecken wirksam sein.

Anwendungsgebiete

Zur Pflege, Vorbeugung und Behandlung trockener, rissiger, beanspruchter, rauer, empfindlicher und erkrankter Hände. Handcremen werden aufgrund der Kälte und der trockenen Luft häufiger im Winter verwendet.

Dosierung

Handcremen können mehrmals täglich aufgetragen und auf der Haut der Hände verteilt werden. Es soll in der Regel nur wenig Creme verwendet werden, weil die Hände sonst fettig werden können (siehe unten).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen, Unverträglichkeitsreaktionen und lokale Hautreaktionen.

Handcremen können die Haut fettig und schmierig machen, was nach einer Berührung zu unerwünschten Abdrücken auf Oberflächen und Gegenständen führen kann. Auch der Geruch und die Konsistenz können, abhängig vom Produkt und den individuellen Vorlieben, unangenehm sein.

siehe auchLiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 3.7.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen