Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Macrogole Arzneimittelgruppen Abführmittel

Macrogole sind Wirkstoffe aus der Gruppe der Abführmittel, welche für die Behandlung einer Verstopfung, für die Darmentleerung und zur Aufweichung des Stuhls verwendet werden. Sie binden viel Wasser und machen den Stuhl weicher und gleitfähiger. Die Arzneimittel sollen mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Die Effekte treten verzögert nach 12 bis 48 Stunden ein. Macrogole werden weder absorbiert noch metabolisiert und unverändert ausgeschieden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen.

synonym: Makrogole, Polyethylenglykole, Polyethylenglycole, PEG

Produkte

Macrogole sind in der Schweiz als Pulver, Granulate und als Trinklösungen im Handel. Die Mittel sind mit oder ohne Salze (Elektrolyte) verfügbar. Sie sind seit den 1980er-Jahren zugelassen.

Dieser Artikel bezieht sich auf Arzneimittel. Macrogole werden auch als pharmazeutische Hilfsstoffe verwendet.

Struktur und Eigenschaften

Macrogole sind Gemische von linearen Polymeren mit der allgemeinen Formel H-(OCH2-CH2)n-OH, wobei n die mittlere Anzahl an Oxyethylengruppen anzeigt. Der Macrogol-Typ wird durch eine Zahl definiert, der die mittlere Molekülmasse angibt (z.B. 3350, 4000). Die Stoffe sind in Wasser aufgrund ihrer hohen Hydrophilie sehr leicht löslich.

Wirkungen

Macrogole (ATC A06AD15 ) haben wasserbindende und abführende Eigenschaften. Sie haben aufgrund der zahlreichen polaren Sauerstoffatome eine hohe Affinität zu Wasser, welches sie über H-Brücken binden. Ein einzelnes Molekül PEG 3350 interagiert mit 100 Molekülen Wasser. Macrogole machen den Stuhl weicher und gleitfähiger und vergrössern das Stuhlvolumen.

Sie werden weder absorbiert noch biotransformiert und unverändert mit dem Stuhl ausgeschieden. Die Effekte treten abhängig vom Alter, der Dosis und dem Arzneimittel nach etwa 12 bis 48 Stunden ein.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Dosierung ist von den Produkten abhängig. Die Arzneimittel sollen mit einer ausreichenden Menge Wasser verabreicht werden. Im Unterschied zu anderen Abführmitteln sind Macrogole darmschonend und können über längere Zeit verabreicht werden. Die Wirkung ist dosisabhängig.

WirkstoffeKontraindikationen

Zu den Gegenanzeigen gehören (Auswahl):

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Gemäss der Fachinformation sind keine Arzneimittel-Wechselwirkungen bekannt.

In der wissenschaftlichen Literatur wurden Interaktionen mit Digoxin und mit Hydrocortison beschrieben. Die gleichzeitige Einnahme reduzierte die Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe. Aus der pharmazeutischen Technologie ist ferner bekannt, dass Macrogole mit einer Reihe von Wirkstoffen inkompatibel sind (z.B. Penicilline).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall und Erbrechen.

siehe auch

Macrogol 3350, Macrogol 4000, Abführmittel, Verstopfung

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.7.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen