Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Granulate Darreichungsformen

Granulate sind Zubereitungen, die aus festen und trockenen Körnern bestehen, die Wirk- und verschiedene Hilfsstoffe enthalten. Im Vergleich mit den Pulvern, aus denen sie hergestellt werden, haben sie verschiedenen Vorteile. Sie haben bessere Fliesseigenschaften, d.h. sie lassen sich besser abfüllen und dosieren und es entwickelt sich kein Staub. Granulate werden einerseits selbst als Arzneimittel verwendet. Sie werden im Mund zergehen gelassen, gekaut, geschluckt oder vor der Einnahme in Wasser gelöst oder suspendiert. Andererseits spielen sie bei der Herstellung von Tabletten eine wichtige Rolle.

synonym: Granulata, Pulveres granulati

Produkte

Granulate (lat. granula: Korn) sind als Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel und Medizinprodukte im Handel.

Struktur und Eigenschaften

Granulate sind Zubereitungen, die aus festen und trockenen Körnern bestehen, wobei jedes Korn ein poröses Agglomerat aus Pulverpartikeln mit genügender Festigkeit darstellt, um verschiedene Handhabungen zuzulassen. Die Herstellung wird als Granulierung (Granulieren) bezeichnet. Sie kann auf- oder abbauend erfolgen.

Granulate enthalten einen Wirkstoff oder mehrere Wirkstoffe und verschiedene Hilfsstoffe.

Unterschieden werden:

Wirkungen

Granulate haben im Vergleich mit den Pulvern, aus denen sie hergestellt werden, verschiedene Vorteile. Sie haben bessere Fliesseigenschaften, d.h. sie lassen sich besser abfüllen oder dosieren. Es entwickelt sich kein Staub und deshalb ist mit weniger Verunreinigungen zu rechnen. Granulate sind einfacher einzunehmen als Pulver.

Granulate werden selbst auch als Arzneimittel verwendet, sie spielen aber aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften vor allem auch für die Herstellung von Tabletten eine wichtige Rolle und können auch in Kapseln gefüllt werden.

Anwendungsgebiete

Für zahlreiche Anwendungsgebiete.

Dosierung

Granulate werden im Mund zergehen gelassen (→ Direktgranulate), gekaut, geschluckt oder vor der Einnahme in Wasser gelöst oder suspendiert.

Nachteile

Das Dosieren von Granulaten ist im Vergleich mit Kapseln oder Tabletten komplizierter und es wird ein grösseres Volumen benötigt. Zudem muss ein nicht-überzogenes Granulat einen ansprechenden Geschmack aufweisen. Granulate können unter dem Einfluss von Druck in kleiner Stücke zerfallen.

siehe auch

Pulver, Tabletten, Direktgranulate

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.10.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen