Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Bienenwachs Wachse

Bienenwachs ist ein natürliches Wachs, das von Honigbienen gebildet wird. Es wird durch Ausschmelzen der entleerten Waben mit heissem Wasser gewonnen. Man unterscheidet zwischen dem gelben Wachs und dem gebleichten Wachs. Bienenwachs wird unter anderem als pharmazeutischer Hilfsstoff, für Kosmetika sowie als Trenn- und Überzugsmittel für Lebensmittel verwendet. Als Überzugsmittel verleiht es den Produkten einen schönen Glanz, schützt die Inhaltsstoffe und verhindert das Zusammenkleben.

synonym: Cera flava, Cera alba, Gelbes Wachs, Gebleichtes Wachs, E 901, Beeswax

Produkte

Bienenwachs ist als Reinsubstanz unter anderem in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Das europäische Arzneibuch definiert zwei Arten von Bienenwachs. Gelbes Wachs (Cera flava) ist das durch Ausschmelzen der entleerten Waben der Honigbiene (Apis mellifera L.) mit heissem Wasser gewonnene und von fremden Bestandteilen gereinigte Wachs. Gebleichtes Wachs (Cera alba) wird durch Bleichen des gelben Bienenwachses gewonnen.

Foto: Gelbes Wachs (Cera flava)

Gelbes Wachs hat eine gelbe bis hellbraune Farbe und liegt zum Beispiel als Stücke oder als kleine Plättchen vor. Bei Handwärme entsteht eine weiche, knetbare Masse. Der Schmelzpunkt liegt bei etwa 61 bis 66°C. Er ist tiefer als derjenige von Carnaubawachs.

Die Substanz riecht angenehm nach Honig und ist ohne Geschmack. Bienenwachs ist in Wasser praktisch unlöslich. In organischen Lösungsmitteln wie Diethylether oder Chloroform ist es hingegen leicht löslich.

Gebleichtes Wachs hat vergleichbare Eigenschaften. Es ist weiss bis gelblich und hat einen etwas schwächeren Geruch.

Bienenwachs ist eine komplexe Mischung, die neben verschiedenen Estern auch Kohlenwasserstoffe, freie Säuren und freie Alkohole enthält.

Wirkungen

Bienenwachs verleiht den Produkten als Überzugsmittel einen schönen Glanz, schützt die Inhaltsstoffe und verhindert das Zusammenkleben.

AnwendungsgebieteUnerwünschte Wirkungen

Bienenwachs gilt im All­ge­mei­nen als unbedenklich (GRAS) und gut verträglich. Bienenwachs ist essbar, wird aber kaum absorbiert. So werden beispielsweise die Waben in Kombination mit Honig als Spezialität verkauft.

siehe auch

Carnaubawachs, Candelillawachs

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.3.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen