Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Geraniol Hilfsstoffe Aromastoffe

Geraniol ist ein natürliches azyklisches Monoterpen, das in ätherischen Ölen vorkommt. Es liegt als farblose bis hellgelbe und lipophile Flüssigkeit vor und hat einen blumigen Geruch. Geraniol wird unter anderem als Repellent, Aromastoff und für die Herstellung von Parfüms verwendet. Die Reinsubstanz kann bei einer unsachgemässen Anwendung Hautreizungen, allergische Hautreaktionen und Augenschäden verursachen.

synonym: Geraniolum

Produkte

Geraniol ist in zahlreichen Arzneimitteln als Hilfsstoff, in Kosmetika, Körperpflegemitteln, in Parfüms und in Repellents enthalten.

Struktur und Eigenschaften

Geraniol (C10H18O, Mr = 154.25 g/mol) ist ein azyklisches Monoterpen und ein primärer Alkohol, der in ätherischen Ölen wie dem Citronellöl, dem Rosenöl und dem Ylang-Ylang-Öl vorkommt. Es liegt als farblose bis hellgelbe und lipophile Flüssigkeit mit einem blumigen Geruch vor, die in Wasser kaum löslich ist. Der Schmelzpunkt liegt bei -15 °C und der Siedepunkt bei 230 °C.

Wirkungen

Geraniol hat insektenabweisende, antimikrobielle, entzündungshemmende, antioxidative und antitumorale Eigenschaften.

AnwendungsgebieteUnerwünschte Wirkungen

Geraniol kann als Reinsubstanz schwere Hautreizungen, allergische Hautreaktionen und Augenschäden verursachen. Geraniol ist brennbar, aber nicht leicht entzündbar.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 7.5.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen