Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Altersflecken Indikationen

Altersflecken sind Pigmentflecken mit einer ovalen bis unregelmässigen Form und einer braunen bis schwarzen Farbe. Sie treten vor allem an sonnenexponierten Hautstellen wie zum Beispiel im Gesicht, auf den Handrücken, im Dekolleté und auf den Schultern auf. Den Flecken liegt eine Hyperpigmentierung zugrunde, die von einer kumulativen Schädigung der Haut durch UV-B-Strahlung verursacht wird. Eine Therapie ist aus medizinischer Sicht nicht erforderlich. Falls Altersflecken jedoch ästhetisch stören, können sie mit einer Lasertherapie, einer Kryotherapie oder einer Dermabrasion entfernt werden. Für die medikamentöse Behandlung stehen beispielsweise Schälmittel und Retinoide zur Verfügung. Ferner sind zahlreiche Kosmetika erhältlich. Sonnenschutzmittel können vorbeugend aufgetragen werden, selbst wenn bereits Flecken vorliegen.

synonym: Lentigo senilis, Lentigo solaris, Sonnenflecken

Symptome

Altersflecken sind runde, flache, ovale bis unregelmässig geformte Pigmentflecken auf der Haut mit einer gelbbraunen, hell- oder dunkelbrauen bis schwarzen Farbe. Die Grösse liegt im Millimeter- bis tiefen Zentimeterbereich. Altersflecken treten vor allem im Gesicht, auf den Handrücken, auf den Unterarmen, im Dekolleté, auf den Schultern und dem Rücken auf. Sie kommen einzeln oder in Gruppen vor. Beobachtet werden sie vorwiegend bei älteren Menschen und ab dem 40. Lebensjahr.

Ursachen

Altersflecken werden von einer lokalen Hyperpigmentierung der Haut verursacht. Der Hauptauslöser für die Hautveränderung ist die kumulative Schädigung durch UV-B-Strahlung. Also die Ultraviolettstrahlung des Sonnenlichts mit einer Wellenlänge zwischen 290 bis 320 nm. Altersflecken treten deshalb vor allem an den sonnenexponierten Hautstellen des Körper auf.

Zu den Risikofaktoren gehören:

Diagnose

Die Diagnose erfolgt in ärztlicher Behandlung anhand der visuellen Inspektion und mit einer Dermatoskopie. Andere gut- und bösartige Hautveränderungen müssen ausgeschlossen werden. Dazu kann eine Hautprobe entnommen werden (Biopsie).

Red Flags, die einen Arztbesuch erforderlich machen:

Nicht-medikamentöse Behandlung

Echte Altersflecken sind harmlos und keine Krebsvorstufen. Eine Behandlung ist aus medizinischer Sicht nicht erforderlich. Die Flecken können aber als ästhetisch störend empfunden werden.

Nicht-medikamentöse Methoden können in ärztlicher Therapie oder in ästhetischen Zentren durchgeführt werden:

Altersflecken können auch mit Make-up überdeckt werden.

Medikamentöse Behandlung

Für die medikamentöse Behandlung werden Arzneimittel, Medizinprodukte und zahlreiche Kosmetika verwendet.

Chemische Schälmittel (Peelings):

Retinoide:

Hydrochinon:

Weitere Wirkstoffe:

Vorbeugung

Für die Vorbeugung soll die Haut mit Verhaltensempfehlungen und mit Sonnenschutzmitteln vor einer übermässigen Sonnenbestrahlung geschützt werden. Sonnenschutzmittel (UV-Filter) sind auch wirksam, wenn bereits Flecken vorhanden sind.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.6.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen