Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Lipidsenker Arzneimittelgruppen

Lipidsenker sind eine grosse Gruppe von Wirkstoffen, welche für die Senkung erhöhter Blutfettwerte und für die primäre und sekundäre Vorbeugung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Ihre Effekte beruhen beispielsweise auf der Hemmung der Synthese von Cholesterin, auf der reduzierten Aufnahme von Cholesterin im Darm und auf der Interaktion mit nukleären Rezeptoren. Lipidsenker werden üblicherweise peroral eingenommen. Einige werden auch subkutan gespritzt. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe, ein Flush, Kopfschmerzen und Schwindel. Einige Lipidsenker sind Substrat von CYP450-Isoenzymen.

synonym: Antilipidämika, Cholesterinsenker

Produkte

Lipidsenker sind vorwiegend als Tabletten und Kapseln als Monopräparate und Kombinationspräparate im Handel. Es existieren einige weitere Darreichungsformen wie beispielsweise Granulate und Injektionspräparate. Als derzeit wichtigste Gruppe haben sich die Statine etabliert.

Struktur und Eigenschaften

Die chemische Struktur der Lipidsenker ist uneinheitlich. Innerhalb der Klasse können aber Gruppen mit vergleichbaren Strukturen identifiziert werden (siehe unten).

Wirkungen

Die Wirkstoffe haben lipidsenkende Eigenschaften. Sie reduzieren beispielsweise LDL-C, VLDL, das Gesamtcholesterin, die Triglyceride, ApoB und erhöhen das „gute Cholesterin“ HDL-C.

Die Effekte beruhen unter anderem auf der Hemmung der Cholesterinsynthese, der Interaktion mit nukleären Rezeptoren, der Hemmung der Aufnahme von Cholesterin im Darm und der Förderung des Abbaus von LDL-C-Rezeptoren in den Leberzellen.

Indikationen

Zu den Anwendungsgebieten gehören:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Lipidsenker werden in der Regel peroral eingenommen. Die PCSK9-Inhibitoren müssen subkutan gespritzt werden. Zusätzlich zur medikamentösen Therapie wird eine gesunde Ernährung und ausreichend körperliche Bewegung empfohlen.

Wirkstoffe

Statine:

Fibrate:

Nicotinsäure und Derivate:

Ionenaustauscherharze:

Cholesterol-Absorptionshemmer:

MTP-Inhibitoren:

PCSK9-Inhibitoren:

ATP-Citrat-Lyase-Inhibitoren:

Cannabinoid-Antagonisten:

CETP-Inhibitoren:

Natürliche Lipidsenker, Phytopharmaka:

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Einige Lipidsenker sind Substrate von CYP3A und von Arzneimitteltransportern. Inhibitoren dieses Enzyms oder der Transporter können die unerwünschten Wirkungen verstärken.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen der Lipidsenker gehören (Auswahl, Beispiele aus allen Gruppen):

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 8.1.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen