Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Aphrodisiaka Arzneimittelgruppen

Aphrodisiaka sind Arzneimittel, die den Geschlechtstrieb oder die Potenz fördern. Traditionell wird ein breites Spektrum giftiger, gefährlicher und unwirksamer Substanzen verwendet, die zum Teil aufgrund ihrer Form zweckmässig erscheinen; z.B. Nashörner oder Granatäpfel. Zur Behandlung der erektilen Dysfunktion stehen wirksame Medikamente zur Verfügung, die als Tablette eingenommen werden oder direkt in den Schwellkörper des Penis injiziert werden müssen. Viele Genuss- und Rauschmittel wie Alkohol und Cocain sind wirksam, sind aber teilweise verboten oder haben schwere unerwünschte Wirkungen.

synonym: Potenzmittel

Wirkungen

aphrodisierend

Medizinische IndikationenWirkstoffe

Verwendung v.a. bei Erektiler Dysfunktion:

Phosphodiesterase-5-Hemmer erhöhen den Blutfluss in den Schwellkörper des Penis und wirken nur bei sexueller Stimulation:

Prostaglandine müssen direkt in den Schwellkörper des Penis injiziert werden:

Dopaminagonisten wirken über zentral über das limbische System (Hypothalamus):

In der Schweiz nicht in dieser Indikation zugelassen:

Weitere:

Traditionelle pflanzliche und tierische Aphrodisiaka (Auswahl):

Vorsicht: Teilweise giftig, gefährlich und unwirksam!


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 5.4.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen