Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Sojabohnen Lebensmittel Samen

Die Samen der Sojabohne Glycinie max aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) enthalten wertvolle Inhaltsstoffe wie Proteine, fettes Öl mit ungesättigten Fettsäuren, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Soja ist eine wichtige Nutzpflanze für die Herstellung von Lebensmitteln und Futtermitteln. Das fette Öl, Lecithin und die Phytoöstrogene werden auch für die Herstellung von Arznei- und Nahrungsergänzungsmitteln eingesetzt. Sojaprotein ist gleichwertig wie tierisches Eiweiss und kann für die vegane Ernährung verwendet werden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen und eine Lebensmittelintoleranz aufgrund der unverdaulichen Oligosaccharide.

synonym: Soja, Soy, Soy bean, Soybean

Produkte

Im Handel sind zahlreiche Produkte verfügbar, die auf den Sojabohnen basieren. Dazu gehören Arzneimittel, Lebensmittel, Körperpflegeprodukte und Nahrungsergänzungsmittel.

Stammpflanze

Die Sojabohne (Glycinie max) aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) ist eine einjährige, krautige und buschige Pflanze mit weissen bis violetten Blüten, die in Asien heimisch ist und seit Jahrtausenden kultiviert wird. Soja wird heute weltweit angebaut. Die grössten Erträge stammen aus Südamerika.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die Samen (Sojae semen) verwendet, die in den Hülsen enthalten sind. Sie haben eine grüne, gelbe, braune oder schwarze Farbe.

Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltsstoffen der Sojabohnen gehören:

Wirkungen

Sojabohnen werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Sie sind vegan, enthalten keine tierischen Fette und sie sind glutenfrei und lactosefrei.

Dosierung

Das Kochen getrockneter Sojabohnen ist aufwendig. Sie müssen über Nacht eingeweicht und anschliessend während bis zu 6 Stunden gekocht werden. Die unreifen und grünen Samen (Edamame) sind einfacher zu verarbeiten.

Anwendungsgebiete

Die Sojabohne hat zahlreiche Anwendungsgebiete und es existieren viele Produkte. Einige sind im Folgenden aufgelistet:

Unerwünschte Wirkungen

Sojaproteine können allergische Reaktionen verursachen. Es handelt sich um eine Nahrungsmittelallergie (Sojaallergie). Es besteht eine Kreuzallergie mit Birkenpollen, siehe auch unter dem Artikel orales Allergiesyndrom.

Die Oligosaccharide in den Bohnen sind unverdaulich, gelangen in den Darm und werden von der Darmflora fermentiert. Sie können zu Verdauungsstörungen wie Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall führen (ausführliche Informationen siehe unter dem Artikel Gemüseintoleranz). Dies gilt nicht für alle Produkte, zum Beispiel nicht für die Sojasauce.

Der Anbau von Soja wird kritisiert, weil dafür etwa in Südamerika Regenwald gerodet und unwiederbringlich zerstört wird.

siehe auch

Sojaöl, Lecithin, Phytoöstrogene, Gemüseintoleranz, Orales Allergiesyndrom, Hülsenfrüchte, Fermentierte Lebensmittel, Samen

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.4.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen