Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Stickstoff Arzneimittelgruppen Medizinische Gase

Stickstoff (N) ist ein farb- und geruchloses Gas, das in der Luft zu über 78% enthalten ist. Stickstoff kommt in vielen Biomolekülen vor und ist für das Leben auf der Erde essenziell. Er gehört zu den chemischen Elementen, die am häufigsten in pharmazeutischen Wirkstoffen enthalten sind.

synonym: Nitrogenium PhEur, Nitrogen, N, N2, Azote, E 941

Produkte

Stickstoff ist unter anderem als komprimiertes Gas in Druckgasflaschen und als Flüssigkeit in Kryobehältern im Handel.

Struktur und Eigenschaften

Stickstoff (N, Atommasse: 14.0 u) ist ein farb- und geruchloses Gas, das in der Luft zu über 78% enthalten ist. Er ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 7 und gehört zu den Nichtmetallen. Stickstoff hat 5 Valenzelektronen, mit denen er Bindungen eingehen kann. Der Siedepunkt liegt bei −196°C.

Stickstoff kommt zum Beispiel in Aminen, im Ammoniak, in vielen Heterozyklen, in der Salpetersäure, in Nitraten (Salpeter) und vielen wichtigen und esseziellen Biomolekülen (z.B. in Nukleinsäuren, Aminosäuren, Proteinen und Neurotransmittern) vor.

In der Luft ist Stickstoff diatomar als Distickstoff (N2) resp. N≡N mit einer Dreifachbindung enthalten.

Wortbestandteile in chemischen Strukturen wie „Azo“, „Az“ und „Azin“ beziehen sich auf Stickstoff. Sie leiten sich von „Azote“ (Stickstoff) ab.

Stickstoff und Stickstoffverbindungen. Von links nach rechts: Stickstoff, Ammoniak, Salpetersäure, Phenylalanin, Kaliumnitrat, Stickstoffmonoxid, Lachgas, Pyridin, Purin, Serotonin, Omeprazol, Metformin

Anwendungsgebiete

Stickstoff ist in zahlreichen pharmazeutischen Wirkstoffen enthalten. Ein wichtiger Grund dafür ist, dass Stickstoffverbindungen als Wasserstoffbrücken-Akzeptoren und -Donoren fungieren können. Dies ist für die Interaktion mit den Drug Targets von grosser Bedeutung. Für die Pharmakokinetik spielt es ferner eine wichtige Rolle, dass Stickstoff abhängig vom pH-Wert protoniert und deprotoniert vorliegen kann.

Zu den weiteren Anwendungsgebiete gehören (Auwahl):

Unerwünschte Wirkungen

Stickstoff ist atoxisch. Er kann allerdings bei hohen Konzentrationen aufgrund der Verdrängung von Sauerstoff zu einer Erstickung führen. Flüssiger Stickstoff verursacht aufgrund der tiefen Temperatur Erfrierungen.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.12.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen