Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Salbeipastillen Phytopharmaka Drogenliste Salbei

Salbeipastillen (und -bonbons) haben einen süssen Geschmack und enthalten Zubereitungen aus Salbeiblättern wie einen Salbeiextrakt, eine Salbeitinktur und das ätherische Salbeiöl. Weitere Bestandteile sind verschiedene Hilfsstoffe wie beispielsweise Zucker, Honig, arabisches Gummi und Zitronensäure. Salbeipastillen haben reizlindernde, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften und werden unter anderem für die symptomatische Behandlung von Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit, Entzündungen und einer Mundtrockenheit verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen. Die Produkte mit Zucker können die Entstehung von Karies begünstigen und Süssungsmittel können bei einem übermässigem Verzehr abführend wirken.

synonym: Salbeibonbons, Salbei-Bonbons, Salbeizucker

Produkte

Salbeipastillen (und Salbeibonbons) sind von verschiedenen Anbietern im Handel erhältlich, in der Schweiz zum Beispiel von Dallmann®, Wala®, Vogel®, Phytopharma® und Ricola®.

Salbeibonbons, zum Vergrössern anklicken. Foto © PharmaWiki

Inhaltsstoffe

Bei den aktiven Wirkstoffen handelt es sich um Zubereitungen aus Salbeiblättern. In der Regel sind dies Extrakte, Tinkturen und/oder das ätherische Salbeiöl. Neben weiteren Wirkstoffen wie beispielsweise Vitamin C oder anderen ätherischen Ölen (z.B. Eucalyptusöl, Menthol) bestehen sie aus verschiedenen Hilfsstoffen (Auswahl, Beispiele):

Wirkungen

Salbeipastillen und -bonbons haben pflegende, reizlindernde, entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Zu den typischen Anwendungsgebieten gehören Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit, Mundtrockenheit und Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Salbeipastillen werden auch als süsse Bonbons konsumiert.

Dosierung

Die Pastillen werden in der Regel mehrmals täglich langsam im Mund zergehen gelassen. Das Zerbeissen wird nicht empfohlen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Gebrauchsinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reaktionen. Die Produkte mit Zucker können die Entstehung von Karies begünstigen und Süssungsmittel können bei einem übermässigem Verzehr abführend wirken.

Das im ätherischen Öl enthaltene Thujon ist in hoher Dosierung toxisch (siehe auch unter → Salbei). Aufgrund der geringen Konzentration spielt dies für die Patillen in der Regel aber keine Rolle.

siehe auch

Salbei

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.11.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen