Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Bonbons Genussmittel

Bonbons sind feste, runde bis eckige Süssigkeiten, die üblicherweise mit Zucker- und Glucosesirup oder einem anderen Zuckersirup hergestellt werden. Es existieren auch zuckerfreie Varianten, insbesondere mit Isomalt. Typische Inhaltsstoffe sind zum Beispiel ätherische Öle, Pflanzenextrakte, Farbstoffe und Aromastoffe. Bonbons werden gegen Halsschmerzen, bei Heiserkeit, Husten, bei einer Mundtrockenheit, als Genussmittel und gegen Stress und Nervosität eingesetzt. Sie werden mehrmals täglich im Mund zergehen gelassen. Bonbons mit Zucker können die Entstehung einer Karies und Übergewicht begünstigen und leicht abhängig machen.

synonym: Zucker, Hard candy, Drops

Produkte

Bonbons sind als Arzneimittel, als Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel im Handel. Typische Beispiele sind:

Dieser Artikel bezieht sich auf Hartbonbons. Auch Zuckerware mit einer weichen Konsistenz wird als Bonbon bezeichnet.

Bonbons können auch selbst hergestellt werden. Die speziellen Zutaten sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Bonbons sind in der Regel feste, runde, ellipsoide bis eckige Zubereitungen, die mit Saccharose, Glucosesirup oder einem anderen Zuckersirup durch Erhitzen auf 150 °C und Verdampfen des Wassers hergestellt werden. Die Temperatur muss kontrolliert werden. Anstelle des Zuckers werden auch Zuckeraustauschstoffe verwendet, welche keine Karies auslösen und einen geringen oder keinen Brennwert haben (z.B. Isomalt, Stevia, Acesulfam-K, Sucralose, Xylitol). Der Kern kann flüssig sein.

Zu den Inhaltsstoffen von Bonbons gehören (Auswahl):

Diese Zutaten werden in der Regel erst zugegeben, wenn der Zucker eingekocht ist und nicht weiter erhitzt wird.

Wirkungen

Bonbons haben reizlindernde und befeuchtende Eigenschaften. Die Effekte sind von den Inhaltsstoffen abhängig. Dabei ist auf eine ausreichende Konzentration zu achten.

Anwendungsgebiete

Auswahl von Anwendungsgebieten:

Bonbons werden auch als Genussmittel verwendet. Das Lutschen wirkt leicht beruhigend, weshalb sie auch gegen Stress und Nervosität eingesetzt werden.

In Abhängigkeit von den Inhaltsstoffen existieren verschiedene weitere Anwendungsgebiete. So wird beispielsweise Ingwer gegen Übelkeit und eine Reisekrankheit eingesetzt.

Dosierung

Bonbons werden mehrmals täglich im Mund zergehen gelassen.

Kontraindikationen

Die Vorsichtsmassnahmen sind von den Inhaltsstoffen abhängig.

Unerwünschte Wirkungen

Bonbons mit Zucker können die Entstehung einer Karies begünstigen und aufgrund des hohen Zuckeranteils zur Entstehung von Übergewicht beitragen. Zucker ist ungesund. Bonbons mit Süssungsmitteln können Verdauungsstörungen auslösen. Weitere möglichen unerwünschte Wirkungen sind allergische Reaktionen.

Aufgrund des Zuckers und der beruhigenden Eigenschaften können Bonbons zu einer leichten Abhängigkeit führen.

siehe auch

Süssigkeiten

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 16.11.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen