Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Glycerol Arzneimittelgruppen Abführmittel

Glycerol ist ein mehrwertiger Alkohol, der als pharmazeutischer Hilfsstoff eingesetzt wird. Als Wirkstoff wird Glycerol unter anderem in Form von Zäpfchen und als Einlauf gegen Verstopfung und als Schmiermittel bei Entzündungen im Rachenraum verwendet.

synonym: Glycerolum PhEur, Glycerin, Glyzerin, Propantriol, E 422

Produkte

Glycerol (Synonym: Glyzerin) ist in zahlreichen Arzneimitteln als pharmazeutischer Hilfsstoff enthalten. Als Wirkstoff wird es hauptsächlich als Abführmittel in Form von Suppositorien (Zäpfchen) oder als Klistier verwendet (z.B. Bulboid®).

Struktur und Eigenschaften

Glycerol oder Propan-1,2,3-triol (C3H8O3, Mr = 92.1 g/mol) ist eine farblose, klare, sich fettig anfühlende, sirupartige, sehr hygroskopische Flüssigkeit mit süssem Geschmack. Glycerol ist mit Wasser und Ethanol 96 % mischbar, schwer löslich in Aceton und praktisch unlöslich in fetten und ätherischen Ölen.

Wirkungen

Glycerol (ATC A06AG04 , ATC A06AX01 ) hat abführende Eigenschaften, die durch eine lokale Auslösung des Defäkationsreflexes vermittelt werden. Es führt zu einer Reizung der Schleimhaut. Äusserlich wirkt es wasserbindend, innerlich dehydrierend.

AnwendungsgebieteMissbrauch

Glycerol kann zur illegalen Herstellung von Nitroglycerin (Glyceroltrinitrat) verwendet werden:

Kontraindikationen

Die Zäpfchen gegen Verstopfung dürfen nicht bei Überempfindlichkeit angewandt werden. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Bei der regelmässigen Anwendung von Abfühmitteln ist eine Hypokaliämie und eine erhöhte Empfindlichkeit auf Herzglykoside möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reizungen und Überempfindlichkeitsreaktionen. Glycerol darf nicht in grossen Mengen eingenommen werden, weil es die Schleimhaut reizt und dem Körper Wasser entzieht und abführend wirkt. Durch die Dehydratation kann es zu unerwünschten Wirkungen wie Kopfschmerzen, Durst und Übelkeit sowie zu schweren Nebenwirkungen kommen.

siehe auch

Verabreichen von Zäpfchen, Abführmittel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 8.4.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen