Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Aceton Lösungsmittel

Aceton ist das einfachste Keton und liegt als farblose und flüchtige Flüssigkeit mit einem typischen Geruch vor. Es handelt sich um eine natürliche Substanz, die auch im menschlichen Körper und in der Umwelt vorkommt. Aceton wird synthetisch in grossen Mengen hergestellt und unter anderem als Lösungsmittel, für chemische Synthesen und für Nagellackentferner verwendet. Er wird als Schnüffelstoff und für die Herstellung des explosiven Acetonperoxids missbraucht. Bei der Handhabung muss beachtet werden, dass Aceton leicht entzündlich ist, die Haut und die Augen reizt und der übermässige Hautkontakt und die Inhalation unerwünschte Wirkungen verursachen.

synonym: Acetonum PhEur, Acetone, Essiggeist, Azeton, Dimethylketon, 2-Propanon, Propan-2-on

Produkte

Reiner Aceton ist in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Aceton (C3H6O, Mr = 58.08 g/mol) liegt als klare, farblose, flüchtige und leicht entzündliche Flüssigkeit mit einem typischen aromatischen Geruch vor, die mit Wasser und Ethanol 96 % mischbar ist. Der Siedepunkt liegt bei 56°C. Mit einer Dichte von 0.78 g/cm3 ist Aceton leichter als Wasser. Es handelt sich um eine natürliche Substanz, die in der Umwelt und auch im menschlichen Körper vorkommt. Aceton ist das einfachste Molekül aus der Gruppe der Ketone. Der Name ist von Essig (lat. Acetum) abgeleitet.

Anwendungsgebiete (Auswahl)Missbrauch

Aceton kann als Schnüffelstoff missbraucht werden. Aufgrund der unerwünschten Wirkungen ist davon abzuraten. Die Inhalation kann die Atemwege und die Augen reizen, zu Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung, Übelkeit, einem schnellen Herzschlag, Bewusstlosigkeit und zu einem Koma führen. Aceton soll nicht eingenommen werden.

Aus Aceton kann mit Wasserstoffperoxid das instabile und explosive Acetonperoxid (APEX) hergestellt werden, das in der Vergangenheit für mehrere Terroranschläge missbraucht wurde.

Unerwünschte Wirkungen

Aceton ist leicht entzündlich und muss deshalb vor Hitze, Flammen, heissen Oberflächen und anderen Zündquellen ferngehalten werden. Nicht rauchen. Auch die Dämpfe sind entflammbar und mit Luft explosiv.

Aceton darf nicht in die Augen gelangen, weil dies zu einer Augenreizung führen kann. Wiederholter Kontakt kann zu spröder und rissiger Haut führen.

Aceton kann auch über die Haut absorbiert werden. Das Einatmen der Dämpfe kann schläfrig und benommen machen (siehe oben). Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich im Sicherheitsdatenblatt.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 27.4.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen