Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Schuppenflechte Indikationen Hauterkrankungen

Die Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche und nicht-infektiöse Hauterkrankung. Sie äussert sich typischerweise in symmetrisch auftretenden, scharf begrenzten, hellroten, erhobenen Plaques, die von silbernen Schuppen bedeckt sind (Plaque-Psoriasis). Zugrunde liegt eine Veränderung der Hautzellen, welche zu einer Hyperproliferation und einer unvollständigen Differenzierung der Epidermis führt. Die wichtigsten verursachenden Faktoren sind eine erbliche Anlage, eine Immunreaktion und bestimmte Auslöser wie Medikamente, Infektionen und Verletzungn. Zur medikamentösen Behandlung werden unter anderem Glucocorticoide, Vitamin-D-Derivate, Keratolytika und Immunmodulatoren eingesetzt.

synonym: Psoriasis vulgaris, Plaque-Psoriasis

Symptome

Die Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche, gutartige und nicht-infektiöse Hauterkrankung. Sie äussert sich in symmetrisch (beidseitig) auftretenden, scharf begrenzten, hellroten, trockenen, erhobenen Plaques, die von silbernen Schuppen bedeckt sind. Typischerweise betroffene Stellen sind die Ellenbogen, die Knie und die Kopfhaut. Juckreiz, ein Brennen und Schmerzen sind weitere Symptome und das Kratzen verschlimmert die Erkrankung zusätzlich. Eine Schuppenflechte kann auch die Gelenke (Psoriasis-Arthritis) und die Nägel (Nagelpsoriasis) betreffen. Weil die Haut eine wichtige Kommunikationsfunktion hat, stellt die Erkrankung für die Betroffenen eine psychische Belastung dar und beeinflusst die Lebensqualität negativ. Es werden mehrere Ausprägungen unterschieden. Dieser Artikel konzentriert sich in erster Linie auf die Plaque-Psoriasis.

Ursachen

Der Schuppenflechte liegt eine Veränderung der Hautzellen (Keratinozyten) zugrunde, welche zu einer Hyperproliferation, einer unvollständigen Differenzierung und einer Hyperkeratose führt. Gleichzeitig wandern auch Immunzellen ein, die Blutgefässe erweitern sich und die Gefässbildung wird angeregt. Im Unterschied zu normaler Haut, in welcher die Hautzellen der Epidermis innert etwa vier Wochen vom Stratum basale bis zum Stratum corneum wandern, dauert dieser Prozess bei der Psoriasis nur etwa drei bis fünf Tage (!). Das Stratum granulosum fehlt und Zellkerne finden sich bis in die oberste Schicht. Zu den wichtigsten Ursachen gehören:

Diagnose

Die Diagnose wird in haut- oder hausärztlicher Behandlung in der Regel anhand des klinischen Bildes und seltener mit einer Biopsie gestellt. Dabei müssen andere Hauterkrankungen ausgeschlossen werden.

Nicht-medikamentöse BehandlungMedikamentöse Behandlung

Die Schuppenflechte ist noch nicht heilbar, kann aber mit topischen und systemischen Antipsoriatika (Mittel gegen Schuppenflechte) gelindert werden:

Topische Glucocorticoide:

Vitamin-D-Derivate:

Hautpflegemittel:

Keratolytika:

Anthranoide:

Psoralene (Cumarine):

Immunsuppressiva und Immunmodulatoren kommen vor allem bei einem schweren Krankheitsverlauf zum Einsatz:

TNF-alpha-Inhibitoren:

Topische Calcineurinhemmer:

Retinoide:

Fumarate:

Teere:

Pflanzliche Antipsoriatika:

siehe auch

Juckreiz, Epidermis, Haut

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 19.12.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen