Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Guselkumab Arzneimittelgruppen Monoklonale Antikörper Interleukin-23-Blocker

Guselkumab ist ein entzündungshemmender und immunsuppressiver Wirkstoff aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper, der für die Behandlung der Plaque-Psoriasis verabreicht wird. Die Effekte beruhen auf der Bindung an das Zytokin Interleukin 23, wodurch die Interaktion mit seinem Rezeptor unterbunden wird. Das Arzneimittel wird subkutan gespritzt. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Infektionskrankheiten.

synonym: Guselkumabum, CNTO 1959

Produkte

Guselkumab wurde in den USA und in der EU im Jahr 2017 als Injektionslösung zugelassen (Tremfya®, Janssen/Morphosys).

Struktur und Eigenschaften

Guselkumab ist ein monoklonaler IgG1λ-Antikörper, der mit biotechnologischen Methoden hergestellt wird.

Wirkungen

Guselkumab hat entzündungshemmende und immunsuppressive Eigenschaften. Die Effekte beruhen auf der Bindung an die p19-Untereinheit von Interleukin 23 (IL-23), was die Interaktion mit dem IL-23-Rezeptor unterbindet. IL-23 ist ein Zytokin, das an Entzündungs- und Immunreaktionen beteiligt ist. Die mittlere Halbwertszeit liegt im Bereich von 15 bis 18 Tagen.

Indikationen

Zur Behandlung einer Plaque-Psoriasis.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird subkutan gespritzt.

Kontraindikationen

Guselkumab ist bei einer Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Während der Behandlung sollen keine Lebendimpfstoffe verabreicht werden. Die Behandlung kann die Expression von CYP450-Isoenzymen verändern. Entsprechende Arzneimittel-Wechselwirkungen können nicht ausgeschlossen werden.

Unerwünschte Wirkungen

Guselkumab hat immunsuppressive Eigenschaften und kann deshalb das Risiko für Infektionskrankheiten erhöhen.

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Infektionen der oberen Atemwege, Kopfschmerzen, Reaktionen an der Injektionsstelle, Gelenkschmerzen, Durchfall, Gastroenteritis, Hautpilzinfektionen und Herpes-simplex-Infektionen.

siehe auch

Schuppenflechte

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.9.2017 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen