Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Tazaroten Arzneimittelgruppen Retinoide

Tazaroten ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Retinoide zur äusserlichen Behandlung der Schuppenflechte. Das Arzneimittel wird lokal und in der Regel einmal täglich dünn aufgetragen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Juckreiz, Brennen, Hautrötung und lokale Reizungen. Tazaroten darf nicht während der Schwangerschaft verabreicht werden. In der Schweiz ist das Arzneimittel nicht mehr im Handel.

synonym: Tazarotenum

Produkte

Tazaroten wurde in der Schweiz 1998 zugelassen und ist mittlerweile nicht mehr erhältlich. Zorac® ist ausser Handel. In den USA ist ein Gel und eine Crème erhältlich (z.B. Tazorac®).

Struktur und Eigenschaften

Tazaroten (C21H21NO2S, Mr = 351.5 g/mol) ist ein Prodrug, das im Körper rasch zum aktiven Carboxylat-Metaboliten Tazarotensäure (AGN 190299) biotransformiert wird. Tazaroten gehört zu den Acetylen-Retinoiden.

Wirkungen

Tazaroten (ATC D05AX05 ) beeinflusst die Zellbildung, das Zellwachstum, die Differenzierung und hat entzündungshemmende Eigenschaften. Der genaue Wirkmechanismus ist nicht bekannt. Tazaroten bindet an den Retinoic Acid Receptor (RAR) und modifiziert die Genexpression.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden einmal täglich dünn lokal als Gel oder Crème aufgetragen. Die Anweisungen in der Packungsbeilage sollen genau beachtet werden.

Kontraindikationen

Tazaroten soll nicht bei einer Überempfindlichkeit, während der Schwangerschaft und Stillzeit angewandt werden. Es hat möglicherweise fruchtschädigende Eigenschaften. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Reizende oder austrocknende Arzneimittel sollen nicht gleichzeitig angewandt werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Juckreiz, Brennen, Hautrötung und lokale Reizungen. Weitere häufige Nebenwirkungen sind eine Schuppung, Hautausschlag, Kontaktdermatitis, Hautschmerzen und eine Verschlechterung der Psoriasis. Es wurde auch über entzündete und trockene Haut berichtet.

siehe auch

Schuppenflechte, Retinoide

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.2.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen