Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Schnüffelstoffe Rauschmittel

Schnüffelstoffe sind flüchtige und in der Regel flüssige chemische Verbindungen wie beispielsweise Lösungsmittel, Treibstoffe und Klebstoffe, die als psychoaktive Rauschmittel missbraucht werden. Sie werden durch die Nase und den Mund inhaliert und über die Lunge in den Blutkreislauf und in das zentrale Nervensystem aufgenommen. Die Wirkungen treten rasch ein und halten in der Regel nur kurz an. Schnüffelstoffe sind gefährlich, haben organschädigende Eigenschaften und können zum Tod führen. Deshalb wird von einem Missbrauch dringend abgeraten.

synonym: Schnüffeln, Inhalant abuse, Lösungsmittelmissbrauch

Produkte

Schnüffelstoffe sind in Alltagsprodukten enthalten. Dabei handelt es sich beispielsweise um Klebstoffe, Nagellackentferner, Tintenkiller, Haarsprays, Lösungsmittel, Lacke, Putzmittel, Reinigungsmittel und Chemikalien. Sie sind im Unterschied zu anderen Rauschmitteln in der Regel legal, günstig und einfach erhältlich. Sie werden vor allem, aber nicht ausschliesslich, von Kindern und Jugendlichen und von Menschen in armen Verhältnissen verwendet.

Struktur und Eigenschaften

Schnüffelstoffe stammen aus verschiedenen chemischen Gruppen und liegen in der Regel als flüchtige Flüssigkeiten oder Gase vor. Sie gehören zum Beispiel zu den Alkanen, zu den halogenierten Kohlenwasserstoffen, den Ketonen, Estern und den Aromaten.

Beispiele sind:

Feste Rauschmittel wie Cocain und Heroin, welche nicht flüchtig sind und deren Rauch inhaliert wird oder die geschnupft werden, gehören nicht zu den Schnüffelstoffen.

Wirkungen

Schnüffelstoffe haben unter anderem psychoaktive, dämpfende, schlaffördernde, anästhetische, enthemmende, halluzinogene und euphorisierende Eigenschaften. Die Wirkstoffe gelangen aus der Lunge in den Blutkreislauf und in das zentrale Nervensystem. Die Effekte beruhen auf der Interaktion mit Rezeptoren und halten üblicherweise nur kurz an.

Dosierung

Die Mittel werden als Gase oder Aerosole durch die Nase und den Mund inhaliert, zum Beispiel mithilfe eines Ballons, eines Tuchs oder einer Plastiktüte. Es existieren verschiedene Verabreichungsarten. So werden die Flüssigkeiten teilweise auch direkt in die Nase appliziert.

Anwendungsgebiete

Schnüffelstoffe werden als Rauschmittel missbraucht.

Unerwünschte Wirkungen

Aufgrund der gesundheitlichen Risiken und der Lebensgefahr ist von einem Missbrauch dringend abzuraten.

Zu den unerwünschten Wirkungen einer akuten und chronischen Vergiftung gehören (Auswahl):

siehe auch

Rauschmittel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit. Der Autor dieses Artikels ist Dr. Alexander Vögtli. Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.1.2023 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen