Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Applikationsarten PharmaWiki

synonym: Verabreichungsarten, Applikationsformen

Applikationsarten

Die gängigsten Begriffe sind fett markiert:

aurikulär: in das Ohr, zum Beispiel Ohrentropfen

buccal: über die Mundschleimhaut, z.B. Buccaltabletten

epidural: in den Epiduralraum, z.B. Epiduralanästhesie = Periduralanästhesie

dermal: in/auf die Haut, z.B. Salben

endobronchial: über die Bronchien

epidermal: in/auf die Epidermis der Haut, z.B. Salben

inhalativ: Inhalation in die Lunge, z.B. Asthmamittel

intraarteriell: in die Arterie, z.B. Injektionen

intraartikulär: in das Gelenk, z.B. intraartikuläre Hyaluronsäure (Gelenkschmiere)

intraglutäal: in den grossen Gesässmuskel

intrakardial: in das Herz

intraläsional: in eine Läsion (Gewebeschädigung)

intralumbal: in den Wirbelkanal im Bereich der Lendenwirbelsäule

intralymphatisch: in den Lymphknoten

intramuskulär: in den Muskel, z.B. Impfstoffe

intraossär: in den Knochen

intraperitoneal: in die Bauchfellhöhle

intrakutan: in die Oberhaut

intrathekal: in den Liquor

intravasal: in ein Gefäss

intravenös: in eine Vene, z.B. Injektionen, Infusionen

intravesikal: in die Harnblase

intravitreal: in den Glaskörper des Auges

konjunktival: an die Bindehaut des Auges, z.B. Augentropfen

kutan: auf/in die Haut, z.B. Salben

nasal, intranasal: in/über die Nase, z.B. Nasensprays

oral = peroral: über den Mund in den Verdauungstrakt, meist mit einer Absorption, z.B. Tabletten

parenteral: unter Umgehung des Verdauungstrakt, z.B. Injektionen

periartikulär: um ein Gelenk

perkutan: durch die Haut, z.B. Injektionen

pulmonal: in die Lunge, z.B. Inhalationen

rektal: in das Rektum, z.B. Zäpfchen (Suppositorien)

subkutan, subcutan: in das Unterhautgewebe, z.B. Insuline

sublingual: unter die Zunge in den Blutkreislauf, z.B. Sublingualtabletten

systemisch: den ganzen Organismus betreffend / über den Blutkreislauf verteilt, z.B. Tabletten, Injektionen

topisch: äusserlich, lokal, z.B. Salben

transdermal: über die Haut in den Blutkreislauf, z.B. transdermale Pflaster

vaginal: in die Scheide (Vagina), z.B. Vaginaltabletten

siehe auch

Applikation, Darreichungsformen

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 26.6.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen