Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Fructosemalabsorption Indikationen

Die Fructosemalabsorption äussert sich in Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall und tritt bei empfindlichen Personen auf, die eine unverträgliche Menge Fruchtzucker (Fructose) zu sich nehmen. Die Fructose kann im Dünndarm nicht ausreichend absorbiert werden und gelangt in den Dickdarm, wo sie von Bakterien vergärt wird. Diese Fermentierung und weitere Mechanismen sind die Auslöser für die Beschwerden. Für die Behandlung wird eine Ernährungstherapie empfohlen. Mit der Xylose-Isomerase steht ein Enzym in Form von Kapseln als Medizinprodukt zur Verfügung, das die Fructose in die leicht aufnehmbare Glucose umwandelt.

synonym: Fruktosemalabsorption, Fructoseintoleranz, Fructoseunverträglichkeit, Fruchtzuckerunverträglichkeit

Symptome

Zu den möglichen Beschwerden bei einer Fruktosemalabsorption gehören:

Ursachen

Die Ursache der Beschwerden ist eine unzureichende Aufnahme der Fructose (Fruchtzucker) aus dem Darminneren in den Blutkreislauf. Sie gelangt in den Dickdarm, wo sie von den Bakterien der Darmflora fermentiert wird, was die Beschwerden auslöst. Bei dieser Vergärung entstehen Gase wie Wasserstoff, Kohlenstoffdioxid und Methan sowie kurzkettige Fettsäuren. Dies verstärkt die Darmbewegungen und führt zum Defäkationsreiz. Aus osmotischen Gründen wird bei einer erhöhten Fructosekonzentration im Darm zudem Wasser zurückgehalten, was zu Durchfall führt.

Für die reduzierte Aufnahme werden Störungen in den Transportsystemen wie GLUT5 verantwortlich gemacht, die an der Fructoseaufnahme hauptsächlich beteiligt sind.

Es handelt sich nicht um eine immunologische Erkrankung, also keine IgE-vermittelte allergische Reaktion. Sie ist auch klar von der seltenen hereditären Fructoseintoleranz abzugrenzen, welche zu Organschäden führen kann. Die Fructosemalabsorption kann in einem relevanten Ausmass zu den Beschwerden beim Reizdarmsyndrom beitragen und gilt als häufig.

Fruchtzucker kommt in der Ernährung als Monosaccharid, gebunden an die Glucose in der Saccharose (gewöhnlicher Zucker) und in Oligo- und Polymeren wie den unverdaulichen Fructanen vor. Eine geringe Menge ist in der Regel verträglich. Typische Lebensmittel mit Fruchtzucker sind Fruchtsäfte, Apfelsaft, Soft Drinks, Smoothies, Obst und Bienenhonig.

Die übliche Aufnahmekapazität beträgt 35 bis 50 g. Bei der Fructosemalabsorption ist sie auf unter 25 g reduziert.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand der Patientengeschichte, der körperlichen Untersuchung und mit einem H2-Atemtest gestellt. Dabei werden von Erwachsenen in der Regel 25 g Fructose in 250 ml Wasser gelöst eingenommen und anschliessend wird die Konzentration von Wasserstoff in der Ausatemluft über einen bestimmten Zeitraum gemessen.

Nicht-medikamentöse BehandlungMedikamentöse Behandlung

Die Xylose-Isomerase ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Enzyme, der in Form von Kapseln als Medizinprodukt für die Vorbeugung und Linderung von Beschwerden bei einer Fruktosemalabsorption eingesetzt wird. Das Enzym katalysiert im Dünndarm die Umwandlung der Fructose in die Glucose, welche leicht in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Dadurch wird verhindert, dass die Fructose in den Dickdarm gelangt und Beschwerden verursacht. Die Kapseln werden vor dem Essen eingenommen und sind in der Regel gut verträglich.

Symptomatische Behandlung: Siehe unter Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen, Magenbrennen.

siehe auchLiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 2.2.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen