Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Anaphylaxie Indikationen Allergische Erkrankungen

Eine Anaphylaxie ist eine schwerwiegende, allgemeine Überempfindlichkeitsreaktion, die sich in Beschwerden wie Atemnot, tiefer Blutdruck, Schwellungen und Bauchkrämpfe äussert. Die Erkrankung ist akut lebensbedrohlich und wird zum Beispiel von einer Allergie gegen Nahrungsmittel, Medikamente und Insektengift ausgelöst. Auch nicht-allergische Ursachen wie Hitze und Kälte sind möglich. Zur Akutbehandlung verabreicht sich der Patient selbst das Allergie-Notfallset und die Adrenalin-Fertigspritze. Die weitere Versorgung erfolgt in ärztlicher Betreuung.

synonym: Anaphylaktischer Schock

Symptome

Die Anaphylaxie ist eine schwerwiegende, lebensbedrohliche und generalisierte Überempfindlichkeitsreaktion. Sie tritt in der Regel plötzlich auf und betrifft verschiedene Organe. Sie äussert sich unter anderem in den folgenden Beschwerden:

Bei 1-20% der Fälle wird ein gefährlicher sogenannter biphasischer Verlauf beobachtet. Das bedeutet, dass innert 1-72 nach der Genesung eine zweite Reaktion auftritt. Eine Anaphylaxie ist potentiell lebensbedrohlich und kann selten einen fatalen Ausgang nehmen.

Ursachen

Eine Anaphylaxie kann allergisch und nicht-allergisch verursacht sein. Zugrunde liegt häufig eine allergische Reaktion vom Typ 1, die auf eine Überempfindlichkeit gegen ein Allergen zurückgeht. Sie tritt innert Minuten bis Stunden auf und führt zur Ausschüttung von Histamin und zahlreichen weiteren Entzündungsmediatoren aus Mastzellen, welche die Symptome verursachen. Zu den möglichen Auslösern gehören zum Beispiel:

Es sind jedoch auch nicht-allergische Auslöser bekannt, wie zum Beispiel Kälte (siehe unter Kälteurticaria), Wärme, UV-Strahlung, bestimmte Medikamente, Alkohol und körperliche Anstrengung. Bei der sogenannten idiopathischen Anaphylaxie kann kein Auslöser identifziert werden.

Diagnose

Die Diagnose wird in ärztlicher Behandlung im Akutfall in der Regel aufgrund der klinischen Symptomatik und der Patientengeschichte gestellt. Zahlreiche andere Erkrankungen und Zustände kommen als mögliche Differentialdiagnosen in Frage, zum Beispiel vasovagale Reaktionen, Flush, Vergiftungen und andere Atemwegs- oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

VorbeugungMedikamentöse Behandlung

Das auslösende Allergen soll so rasch wie möglich entfernt werden.

Adrenalin ist das Mittel der 1. Wahl zur Behandlung. Bei einer bekannten Allergie wird den Patienten eine Adrenalin-Fertigspritze verschrieben, welche sie immer mit sich führen und im Notfall zur Erstversorgung selbst verabreichen sollen (EpiPen®, Jext®). Für die Anwendung gibt es kaum Kontraindikationen und es ist besser, die Spritze einmal zu viel, statt zuwenig zu verwenden → siehe unter Adrenalin-Fertigspritze

In der Schweiz ist ferner die Verschreibung eines Allergie-Notfallsets geläufig. Es besteht aus einem Behälter mit 2 Tabletten eines Glucocorticoids und 2 Tabletten eines Antihistaminikums. Erwachsene nehmen nach dem Auftreten der ersten Beschwerden alle 4 Tabletten des Sets ein → siehe unter Allergie-Notfallset

Die weitere Versorgung erfolgt im in ärztlicher Betreuung. Eine Anaphylaxie ist ein medizinischer Notfall, der immer unter die Aufsicht von medizinischem Fachpersonal gehört. Dabei können unter anderem Adrenalin, Beta2-Sympathomimetika, Sauerstoff, Infusionen, Vasopressin, Glucagon, Antihistaminika und Glucocorticoide zum Einsatz kommen.

Die Immuntherapie (Desensibilisierung) bleibt die bisher einzige kausale medikamentöse Behandlungsmethode. Dabei werden die auslösenden Antigene über längere Zeit subkutan unter die Haut gespritzt. Sie ist noch nicht für alle Allergien möglich.

siehe auch

Adrenalin-Fertigspritze, Allergie-Notfallset

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.12.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen