Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ipratropiumbromid Arzneimittelgruppen Parasympatholytika

Ipratropiumbromid ist ein anticholinerger Wirkstoff aus der Gruppe der Parasympatholytika mit bronchienerweiternden Eigenschaften. Es wird hauptsächlich zur Behandlung von Asthma und einer COPD eingesetzt. Die Arzneimittel werden in der Regel drei- bis viermal täglich inhaliert. Ipratropiumbromid ist ein Derivat des Tropanalkaloids Atropin, welches in Nachtschattengewächsen wie der Tollkirsche vorkommt. Die Effekte beruhen auf dem Antagonismus an muscarinischen Acetylcholinrezeptoren. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Rachenreizungen, Husten, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Beschwerden und Schwindel.

synonym: Ipratropium, Ipratropii bromidum PhEur

Produkte

Ipratropiumbromid ist als Inhalationslösung, Dosieraerosol und als Nasenspray im Handel (Atrovent®, Rhinovent®, Generika). Es sind auch Kombinationspräparate mit Beta2-Sympathomimetika im Handel (Dospir®, Berodual® N, Generika). In Apotheken werden zudem Inhalationslösungen mit Ipratropiumbromid als Magistralrezepturen hergestellt. Der Wirkstoff ist in der Schweiz seit 1978 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Ipratropiumbromid (C20H30BrNO3, Mr = 412.4 g/mol) ist ein Racemat und eine quaternäre Ammoniumverbindung. Es handelt sich um ein Derivat von Atropin, ein Tropanalkaloid, das in Nachtschattengewächsen wie der Tollkirsche vorkommt. Ipratropiumbromid liegt als weisses, kristallines Pulver vor, das in Wasser leicht löslich ist.

Wirkungen

Ipratropiumbromid (ATC R03BB01 ) hat parasympatholytische (anticholinerge) und dadurch bronchienerweiternde (bronchospasmolytische) Eigenschaften. Die Wirkung tritt nach etwa 15 Minuten ein und hält bis zu 6 Stunden an. Die Effekte beruhen auf dem Antagonismus an muscarinischen Acetylcholinrezeptoren. Mittlerweile sind weitere Parasympatholytika wie Tiotropiumbromid, Glycopyrroniumbromid und Umeclidiniumbromid verfügbar, welche eine längere Wirkdauer als Ipratropiumbromid haben und nur einmal täglich inhaliert werden müssen.

IndikationenDosierung

Gemäss der Arzneimittel-Fachinformation. Das Arzneimittel wird in der Regel drei- bis viermal täglich inhaliert. Der Nasenspray wird zwei- bis dreimal täglich verabreicht.

Kontraindikationen

Ipratropiumbromid ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Ipratropiumbromid kann zusammen mit anderen Bronchodilatatoren verabreicht werden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Rachenreizungen, Husten, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Beschwerden wie Verstopfung, Durchfall und Erbrechen, Übelkeit und Schwindel.

siehe auch

COPD, Tiotropiumbromid, Aclidiniumbromid

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.5.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen