Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Fruchtsäuren Arzneimittelgruppen Säuren

Fruchtsäuren sind organische Carbonsäuren, die in Früchten und anderen Pflanzenteilen vorkommen. Sie werden auch als Alpha-Hydroxysäuren (AHA) bezeichnet. An das Kohlenstoffatom neben der Carboxygruppe ist eine Hydroxygruppe gebunden. Typische Vertreter sind die Glykolsäure, die Äpfelsäure, die Zitronensäure und die Milchsäure. Fruchtsäuren haben unter anderem hydratisierende, keratolytische, antioxidative, regenerierende und antimikrobielle Eigenschaften. Sie werden in der Kosmetik, für die Körperpflege und in der Dermatologie verwendet. Produkte mit einer hohen Konzentration sollen nur von Fachleuten verabreicht werden. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen.

synonym: AHA, AHAs, αHAs, Alpha hydroxy acids, Hydroxy acids, Alpha-Hydroxysäuren

Produkte

Im Handel sind hauptsächlich Kosmetika und Körperpflegemittel mit Fruchtsäuren erhältlich, z.B. Cremen, Salben, Lotionen, Masken und Peelings.

Struktur und Eigenschaften

Fruchtsäuren sind organische Säuren, welche natürlich in Früchten und anderen Pflanzenteilen vorkommen. Es sind Carbonsäuren mit einer Hydroxygruppe in α-Position. Dies bedeutet, dass das Kohlenstoffatom neben der Carboxygruppe eine OH-Gruppe trägt.

Die wichtigsten Früchtsäuren (AHA) sind:

Der einfachste Vertreter ist die Glykolsäure. Die Salicylsäure wird manchmal auch zu den Fruchtsäuren gezählt, sie gehört aber nicht zu den Alpha-Hydroxysäuren.

Fruchtsäuren können aus den natürlichen Rohstoffen gewonnen oder aber auch synthetisch und biosynthetisch hergestellt werden.

Chemische Strukturen einiger bekannter Alpha-Hydroxycarbonsäuren, um Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Wirkungen

Fruchtsäuren haben hydratisierende, keratolytische, saure bis ätzende, antioxidative, regenerierende, reinigende, aufhellende und antimikrobielle Eigenschaften. Sie haben verschiedene positive Effekte auf die Haut. Sie stärken die Epidermis und die Hautbarriere und fördern ihre Hydratisierung und die normale Hautbildung.

Anwendungsgebiete

Zu den Anwendungsgebieten gehören:

Dosierung

Gemäss der Produkteinformation. Produkte mit einer hohen Konzentration dürfen nur von Fachleuten verabreicht werden (> 20 %).

KontraindikationenInteraktionen

Inkompatibilitäten mit anderen lokal aufgetragenen Mitteln können auftreten.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Reizungen, Hautausschläge, Rötungen, Brennen, Juckreiz und Schmerzen. Die Nebenwirkungen sind abhängig von der Konzentration. Je tiefer sie ist, desto geringer das Risiko.

siehe auch

Säuren, Keratolytika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2023 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit. Der Autor dieses Artikels ist Dr. Alexander Vögtli. Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.11.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen