Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Akne Indikationen Hauterkrankungen

Die gewöhnliche Akne ist eine entzündliche Hauterkrankung, welche die Haarfollikel und die Talgdrüsen betrifft. Sie tritt sehr häufig und vor allem in der Pubertät auf. Typische Beschwerden sind Mitesser, Papeln und Pusteln. Die Behandlung richtet sich nach dem klinischen Erscheinungsbild sowie dem Schweregrad der Akne. Leichte bis mittelschwere Formen können mit lokal wirksamen Medikamenten behandelt werden. Bei schweren Formen ist hingegen oft eine systemische Therapie notwendig.

synonym: Acne vulgaris, Acne, Pickel, Mitesser, Bibeli

Symptome

Akne ist eine Sammelbezeichnung für Erkrankungen des Talgdrüsenapparates und der Haarfollikel. Die Hauterkrankung tritt vorwiegend Pubertät auf. Nicht alle Formen sind behandlungsbedürftig. Eine Minderheit der Patienten leidet jedoch an schweren Akne, die therapiert werden soll, um gegebenenfalls lange Krankheitsverläufe und Narben zu vermeiden. Betroffen sind vor allem talgdrüsenreiche Körperregionen wie das Gesicht, der Nacken, die Brust und der Rücken:

Akneformen

Es werden drei verschiedene Hauptformen der Acne vulgaris unterschieden:

Ursachen

Für die Akneentstehung spielen folgende Faktoren eine wichtige Rolle:

Diagnose

Die Diagnose wird meist anhand des typischen Erscheinungsbildes gestellt. Schwere Akneformen gehören in ärztliche Behandlung, um Komplikationen wie Narbenbildung und psychosoziale Probleme zu verhindern.

Nicht-medikamentöse BehandlungLokale medikamentöse Behandlung

Die lokale Therapie eignet sich für Patienten mit leichter bis mittelschwerer Akne:

Retinoide beeinflussen die Hautbildung und lösen Mitesser auf. Vorsicht: Diese Arzneimittel sind fruchtschädigend und dürfen nicht während der Schwangerschaft verwendet werden:

Äusserliche Antibiotika wirken gegen Aknebakterien:

Benzoylperoxid (z.B. Aknefug®, Benzac®, Lubexyl®) hat antimikrobielle, antiseborrhoische, bleichende und keratolytische Eigenschaften.

Azelainsäure (Skinoren®) ist antibakteriell, beeinflusst die Hautbildung und ist schwach entzündungshemmend.

Salicylsäure ist in tiefen Konzentrationen komedolytisch, antimikrobiell und entzündungshemmend. Es ist in Reinigungsmitteln oder alkoholischen Lösungen zur Entfettung enthalten.

Schwefel und Schwefelverbindungen

Kombinationen: Es konnte gezeigt werden, dass durch die Kombination verschiedener Substanzen bessere Resultate erzielt werden können als mit der jeweiligen Monotherapie.

Systemische medikamentöse Behandlung

Die systemische Therapie eignet sich in erster Linie für Patienten mit schweren Akneformen.

Innerliche eingenommene Retinoide wie Isotretinoin (Roaccutan®, Generika) gelten als die wirksamsten Medikamente zur Behandlung schwerer Akne. Sie normalisieren die Hyperkeratose und vermindern die Talgdrüsensekretion. Retinoide sind fruchtschädigend und dürfen nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden!

Tetrazykline sind wirksam gegen Aknebakterien und haben entzündungshemmende Eigenschaften:

Einige orale Kontrazeptiva (Antibabypillen) enthalten ein antiandrogenes Gestagen wie Cyproteronacetat (Diane 35®, Generika) oder Drospirenon (Yasmin®, Generika). Sie sind für Frauen geeignet, die zusätzlich eine orale hormonale Verhütung wünschen.

siehe auch

Ekzeme

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 29.1.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen