Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Nackenverspannung Indikationen

Einfache muskuläre Nackenverspannungen werden zum Beispiel durch körperliche Überbelastungen, das Arbeiten am Computer oder im Winter durch Kälte ausgelöst. Der Nacken und die umgebende Muskulatur ist verspannt, verkrampft und schmerzt und die Beweglichkeit ist eingeschränkt. Zur Behandlung werden nicht-medikamentöse Massnahmen, Schmerzmittel und muskelentspannende Medikamente eingesetzt. Wärme ist ein geeignetes Mittel zur Behandlung und Vorbeugung.

synonym: Nackenverspannungen, Nackenstarre, Halskehre, Nackenschmerzen, Nackensteife

Symptome

Nackenverspannungen äussern sich in Nacken- und Muskelschmerzen und einer Verkrampfung und Verhärtung der Muskulatur. Sie führen zu einer eingeschränkten Beweglichkeit. Unter Umständen kann der Kopf nicht mehr zur Seite gedreht werden („Halskehre“).

UrsachenKomplikationen

Die Schmerzen und die Verkrampfung behindern den normalen Tagesablauf. Durch eine Mangeldurchblutung kann es zu einem Hörsturz und Tinnitus kommen. Deshalb ist eine adäquate Behandlung notwendig.

Diagnose

Komplizierte Ursachen wie ein Schleudertrauma, ein Bandscheibenvorfall, Infektionskrankheiten, zum Beispiel aufgrund einer bakteriellen Hirnhautentzündung mit starken Kopfschmerzen und Fieber, Tetanus, Tumore und chronische Nackenschmerzen müssen ärztlich abgeklärt und behandelt werden. Dieser Artikel bezieht sich auf einfache muskuläre Verspannungen.

Vorbeugung

Mit einer kräftigen Nacken- und Rückmuskulatur kann Nacken- und Rückenschmerzen vorgebeugt werden. Der Bildschirmarbeitsplatz sollte ergonomisch gestaltet werden. Die SUVA zeigt auf ihrer Homepage anschaulich, wie ein Bildschirmarbeitsplatz eingerichtet sein soll und listet einige Entspannungsübungen auf: http://www.suva.ch/startseite-suva/service-suva/lernprogramme-suva/ergonomie-am-bildschirmarbeitsplatz-suva.htm 

Die Risikofaktoren sollen gemieden werden (siehe oben). Obwohl Sport auch Risikofaktor gelistet ist, kann sich regelmässige körperliche Aktivität auch positiv auswirken.

Nicht-medikamentöse Behandlung

Wärme ist ein gutes Mittel zur Behandlung und zur Vorbeugung. Sobald die Beschwerden auftreten, soll ein Schal, ein Rollkragenpullover oder eine Wärmeauflage resp. ein Wärmepflaster getragen werden, die den Hals und den angrenzenden Nacken wärmen. Auch Nackenkissen und andere Hilfsmittel und Medikamente kommen in Frage. Weitere Massnahmen: Physiotherapie, Chiropraktik, Massage, Wellness, Entspannung und körperliche Bewegung.

Medikamentöse Behandlung

Schmerzmittel:

Wärmebehandlung:

Muskelentspannende Mittel (Muskelrelaxanzien):

Pflanzliche Arzneimittel:

siehe auch

Wärmepflaster

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.12.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen