NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Muskelschmerzen Indikationen

Muskelschmerzen sind Schmerzen der Skelettmuskulatur, die von Verspannungen und Krämpfen begleitet sein können. Akute Beschwerden treten häufig auf und gehen in der Regel nach einiger Zeit von alleine vorbei. Zu den Ursachen gehören unter anderem eine Überbeanspruchung, eine Fehlhaltung und Verletzungen. Muskelschmerzen können aber auch von Erkrankungen, Mangelzuständen und Medikamenten ausgelöst werden, was eine ärztliche Abklärung notwendig macht. Für die symptomatische Behandlung werden unter anderem Schmerzmittel, topische Mittel, Wärme und Muskelrelaxanzien eingesetzt.

synonym: Myalgie

Symptome

Muskelschmerzen (Myalgien) äussern sich in Schmerzen der Skelettmuskulatur, die von Verspannungen und Krämpfen begleitet sein können. Sie können akut einige Tage, aber auch chronisch wochen- bis monatelang anhalten. Muskelschmerzen können lokalisiert oder generalisiert am ganzen Körper vorkommen.

Ursachen

Akute Beschwerden sind häufig harmlos und gehen von alleine wieder vorbei. Muskelschmerzen können aber auch die Folge einer Erkrankung oder von Mangelzuständen sein. Im Folgenden sind häufige Ursachen dargestellt (Auswahl):

Diagnose

Durch Medikamente ausgelöste Muskelschmerzen und -beschwerden sind potentiell gefährlich bis lebensbedrohlich und müssen ärztlich abgeklärt werden. Auch bei chronischen Muskelschmerzen, bei Nackenschmerzen mit Fieber und Kopfschmerzen sowie bei extremer Muskelschwäche ist eine Diagnose erforderlich.

Nicht-medikamentöse BehandlungMedikamentöse Behandlung

Schmerzmittel:

Lokale Schmerzbehandlung:

Wärmende Zubereitungen:

Mineralstoffe und Spurenelemente:

Muskelrelaxanzien:

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Isola® Capsicum N

ISOLA – DAS PFLANZLICHE SCHMERZPFLASTER
Das pflanzliche Arzneimittel aus der Schweiz wirkt ohne synthetische Wirkstoffe. Der Wirkstoff Capsaicin stammt aus der Chilischote und hat schmerzstillende Eigenschaften, da er die Reizweiterleitung des peripheren Schmerzes unterbricht. Ausserdem wird die Durchblutung im Anwendungsgebiet angeregt, wodurch eine angenehme Wärmewirkung entsteht. Diese unterstützt den Heilungsverlauf und Verspannungen werden gelöst. Das latexfreie, selbsthaftende Pflaster hilft sowohl bei Nacken-, Rücken-, Gelenk- und Muskelschmerzen als auch bei rheumatischen Beschwerden.
Link: Weitere Informationen zum Produkt

Wirkstoffe: Capsici extractum ethanolicum liquidum, Capsaicin
Unternehmen: IVF HARTMANN AG
Abgabekategorie: D
Gruppe / Anwendung: Rückenschmerzen, Rueckenschmerzen, Nackenverspannung, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Rheuma, Wärmepflaster, Waermepflaster, Schmerzpflaster, Kniearthrose
Die Produkteliste des PharmaWiki enthält in der Schweiz registrierte Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel und Kosmetika. Dies sind Arzneimittel. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten und lesen Sie die Packungsbeilage. Produkte mit Packshots und Kurzbeschreibungen werden in Zusammenarbeit mit den Unternehmen veröffentlicht und gelten als Werbung.
schliessen

Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 8.5.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen