NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Miconazol Arzneimittelgruppen Antimykotika Azol-Antimykotika

Miconazol ist ein antimykotischer Wirkstoff aus der Gruppe der Azol-Antimykotika für die Behandlung von Pilzinfektionen. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Synthese von Ergosterol durch Inhibition des Enzyms Lanosterol-14α-Demethylase in den Pilzen. Miconazol wird topisch und üblicherweise zweimal täglich verabreicht. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen wie beispielsweise ein Brennen, Hautrötungen und Reizungen. Miconazol ist ein Hemmer von CYP450-Isoenzymen.

synonym: Miconazolum, Miconazoli nitras PhEur, Miconazolnitrat

Produkte

Miconazol ist als Creme, Miconazol-Mundgel und Shampoo und im Handel (z.B. Daktarin®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 1972 zugelassen.

Dieser Artikel bezieht sich auf die äusserliche Therapie. Siehe auch unter Miconazol-Mundgel und Miconazol gegen Nagelpilz.

Die Nageltinktur für die Nagelpilzbehandlung wird in der Schweiz nicht mehr vertrieben.

Struktur und Eigenschaften

Miconazol (C18H14Cl4N2O, Mr = 416.13 g/mol) ist ein chloriertes Imidazolderivat. Es liegt in Arzneimitteln als Nitrat oder als freie Base vor. Miconazolnitrat ist ein weisses Pulver, das in Wasser sehr schwer löslich ist.

Wirkungen

Miconazol (ATC D01AC02 ) hat antimykotische Eigenschaften gegen Dermatophyten, Hefepilze, Schimmelpilze und dimorphe Pilze. Es ist ferner auch gegen einige Bakterien wirksam. Die Effekte beruhen auf der Hemmung des Enzyms Lanosterol-14α-Demethylase in den Pilzen.

Dadurch wird die Synthese von Ergosterol aus Lanosterol gehemmt, was zu einer Akkumulation von toxischen Vorstufen und zur Störung des Aufbaus der Zellmembran der Pilze führt.

Indikationen

Für die Behandlung von Pilzinfektionen, z.B. bei Hautpilzinfektionen, Fusspilz, Nagelpilz (Tinktur), Pityriasis versicolor, Scheidenpilz und Mundsoor.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden in der Regel zweimal täglich lokal aufgetragen. Nach dem Verschwinden der Symptome soll die Behandlung noch mindestens eine Woche weitergeführt werden.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Miconazol ist ein Hemmer von CYP3A und CYP2C9. Dies ist nur bei einer innerlichen Verabreichung von Bedeutung (Miconazol-Mundgel).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören lokale Hautreaktionen wie beispielsweise ein Brennen, Hautrötungen und Reizungen.

siehe auch

Miconazol gegen Nagelpilz, Miconazol-Mundgel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.7.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen