Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Matcha Phytopharmaka Drogenliste

Matcha ist ein fein gemahlener japanischer Grüntee, der als grünes Pulver vorliegt. Er wird aus den Blättern der Teepflanze Camellia sinensis hergestellt, welche dafür im Schatten wachsen gelassen wird. Für die Zubereitung wird er in einer Teeschale mit einem Bambusbesen aufgeschäumt. Zu den Inhaltsstoffen von Matcha gehören unter anderem Coffein und Polyphenole. Matcha wird als gesundheitsförderndes Getränk konsumiert. Er eignet sich auch für die Herstellung von Lebensmitteln.

synonym: Grünteepulver

Produkte

Matcha ist zum Beispiel in Apotheken, Drogerien und in Teefachgeschäften erhältlich.

Stammpflanze

Die Stammpflanze ist die Teepflanze Camellia sinensis aus der Familie der Teestrauchgewächse (Theaceae). Sie wächst zu einem immergrünen Strauch oder Baum heran.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die unfermentierten Blätter der Teepflanze verwendet (Theae viridis folium, Grünteeblätter).

Matcha ist ein japanischer Grüntee, der zu einem feinen Pulver gemahlen wurde. Sowohl die Anbaubedingungen als auch die Verarbeitung unterscheiden sich von klassischem Grüntee. So werden beispielsweise die Teepflanzen im Schatten wachsen gelassen.

Inhaltsstoffe

Wirkungen

Matcha hat gesundheitsfördernde Eigenschaften. Er ist unter anderem antioxidativ, entzündungshemmend, antitumoral, thermogen und lipidsenkend. Matcha hat aufgrund des Coffeins leicht stimulierende Wirkungen.

Anwendungsgebiete

Matcha wird im Westen hauptsächlich als gesundheitsförderndes und leicht anregendes Genussmittel konsumiert. Er wird auch für die Zubereitung von Lebensmitteln und als grüner Farbstoff verwendet, zum Beispiel für Süssigkeiten.

Dosierung

Matcha ist ein Bestandteil der traditionellen japanischen Teezeremonie. Das Pulver wird mit einem Bambuslöffel in eine runde Teeschale gegeben und mit Wasser (nicht kochend, etwa 70 °C) übergossen. Mit einem Bambusbesen wird solange geschlagen, bis ein feiner Schaum entsteht. Im Unterschied zu anderen Tees werden die zerkleinerten Blätter also mitgetrunken und nicht abgeseiht. Matcha mit einer guten Qualität ist nicht bitter.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen des Tees gehören Verdauungsstörungen. Das Coffein kann verschiedene Nebenwirkungen auslösen (siehe dort).

siehe auch

Grüntee, Tees, Pu-Erh, Schwarztee, Weisser Tee, Oolong

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 22.12.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen