Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Candesartan Arzneigruppen Sartane

Candesartan ist ein blutdrucksenkender Wirkstoff aus der Gruppe der Sartane zur Behandlung von Bluthochdruck und einer Herzinsuffizienz. Die Wirkungen beruhen auf der selektiven Blockierung des AT1-Rezeptors und der Aufhebung der Wirkungen von Angiotensin II. Candesartan wird einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Es liegt in Form des Prodrugs Candesartancilexetil vor, das während der Absorption zum aktiven Metaboliten hydrolysiert wird. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Atemwegsinfektionen, Benommenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, tiefer Blutdruck und Rückenschmerzen.

synonym: Candesartanum, Candesartanum cilexetilum PhEur, Candesartancilexetil

Produkte

Candesartan ist in Form von Tabletten im Handel (Atacand®, Blopress®, Generika). Es wird auch fix mit Hydrochlorothiazid kombiniert (Atacand® plus, Blopress® plus). Candesartan ist in der Schweiz seit 1997 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Candesartan (C24H20N6O3, Mr = 440.45 g/mol) wird in Form des Prodrugs Candesartancilexetil verabreicht, ein weisses Pulver, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Candesartancilexetil ist ein Ester, der im Organismus während der Absorption zu Candesartan hydrolysiert wird.

Wirkungen

Candesartan (ATC C09CA06 ) wirkt blutdrucksenkend, indem es die physiologischen Effekte von Angiotensin II aufhebt. Angiotensin II ist ein Peptidhormon, das direkt an der Entstehung des Bluthochdruckes beteiligt ist. Es besitzt eine starke gefässverengende Wirkung und steigert die Aldosteronfreisetzung, was wiederum eine vermehrte Wasser- und Natriumretention bewirkt. Die Effekte von Candesartan beruhen auf der selektiven Blockierung des AT1-Rezeptors.

Indikationen

Zur Behandlung der essentiellen Hypertonie (Bluthochdruck) und der Herzinsuffizienz mit eingeschränkter linksventrikulärer systolischer Funktion.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Candesartan kann aufgrund der langen Halbwertszeit von 9 Stunden einmal täglich verabreicht werden. Die Einnahme ist unabhängig von den Mahlzeiten. Die übliche Tagesdosis für Erwachsene liegt zwischen 8 und 32 mg.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Bei der gleichzeitigen Anwendung von Antikoagulantien wie Phenprocoumon ist Vorsicht geboten. Die Lithiumkonzentration kann möglicherweise erhöht werden. NSAR können die blutdrucksenkende Wirkung von Candesartan abschwächen und andere Antihypertonika können die Wirkungen von Candesartan verstärken.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Atemwegsinfektionen, Benommenheit, Schwindel, Kopfschmerzen, tiefer Blutdruck (bei Herzinsuffizienz) und Rückenschmerzen. Eine Hyperkaliämie, Husten, Nieren- und Leberstörungen kommen selten bis sehr selten vor.

siehe auch

Sartane

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.12.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen