Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Notfallmedikamente für die Selbstbehandlung Arzneimittelgruppen

Für die Selbstbehandlung akuter medizinischer Notfälle stehen verschiedene Arzneimittel zur Verfügung. Sie werden von den Patienten selbst, von Angehörigen oder instruierten Personen verabreicht. Typische Beispiele sind die Adrenalin-Fertigspritze, das Allergie-Notfallset, Nitroglycerin und Malariamittel. Definition

Notfallmedikamente für die Selbstbehandlung sind Arzneimittel, die in einem medizinischen Notfall von den Patienten selbst, von den Angehörigen oder anderen instruierten Personen verabreicht werden. Sie ermöglichen eine rasche und adäquate medikamentöse Therapie schwerer bis lebensbedrohlicher Erkrankungen, ohne dass eine medizinische Fachperson anwesend sein muss.

In der Regel soll sich der Patient nach der Verabreichung in ärztliche Behandlung begeben. Es ist wichtig, dass die Personen, welche das Medikament verabreichen, die Anwendung genau kennen und unter Umständen schon geübt haben (z.B. Fertigspritzen). Das Verfalldatum der Medikamente soll regelmässig kontrolliert werden. Wichtig ist auch eine adäquate Lagerung. Viele der genannten Arzneimittel sind verschreibungspflichtig. Einige sind auch ohne ärztliche Verordnung erhältlich.

BeispieleAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 20.11.2015 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen