NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Clomipramin Arzneimittelgruppen Antidepressiva Trizyklische Antidepressiva

Clomipramin ist ein antidepressiver, antiobsessiver, dämpfender und anticholinerger Wirkstoff aus der Gruppe der trizyklischen Antidepressiva. Er wird unter anderem für die Behandlung von Depressionen, Angsterkrankungen, Zwangsstörungen und chronischen Schmerzen eingesetzt. Die Dosis wird individuell eingestellt und die Therapie wird einschleichend begonnen. Clomipramin ist ein Substrat von CYP450-Isoenyzmen und hat ein hohes Potenzial für Arzneimittel-Wechselwirkungen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Mundtrockenheit, Schweissausbrüche, Miktionsstörungen, eine Gewichtszunahme, Schläfrigkeit, Schwindel, Tremor, Kopfschmerzen, Sehstörungen und eine Verstopfung.

synonym: Clomipraminum, Clomipramini hydrochloridum PhEur, Clomipraminhydrochlorid

Produkte

Clomipramin ist in Form von Retardtabletten und Dragees im Handel (Anafranil®). Es ist in der Schweiz seit 1966 zugelassen (ursprünglich Geigy, später Novartis). Die Injektions- und Infusionszubereitungen werden nicht mehr vertrieben.

Struktur und Eigenschaften

Clomipramin (C19H23ClN2, Mr = 314.9 g/mol) liegt in Arzneimitteln als Clomipraminhydrochlorid vor, ein weisses bis schwach gelbes, kristallines Pulver, das in Wasser leicht löslich ist. Es gehört strukturell zu den Dibenzazepinen und zu den trizyklischen Antidepressiva. Es handelt sich um ein chloriertes Imipramin.

Wirkungen

Clomipramin (ATC N06AA04 ) hat antidepressive, antiobsessive, dämpfende, alpha-1-adrenolytische, anticholinerge, antihistamine und antiserotonerge Eigenschaften. Es hemmt die Wiederaufnahme von Noradrenalin und Serotonin in das präsynaptische Neuron. Von CYP2D6 wird der aktive Metabolit Desmethylclomipramin gebildet. Die mittlere Halbwertszeit beträgt für Clomipramin 21 Stunden und für Desmethylclomipramin 36 Stunden.

Wirkmechanismus der Wiederaufnahmehemmer, zum Vergrössern anklicken. Illustration © PharmaWiki

Indikationen

Zu den medizinischen Anwendungsgebieten gehören:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Dosis wird individuell angepasst und einschleichend aufgebaut. Das Absetzen erfolgt ausschleichend.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Clomipramin ist ein Substrat von CYP450-Isoenzymen. Dazu gehören CYP3A4, CYP2C19, CYP1A2 und CYP2D6. Es hat ein hohes Interaktionspotenzial, zum Beispiel mit MAO-Hemmern, serotonergen Arzneimitteln, Sympathomimetika und Anticholinergika.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören:

Clomipramin kann das QT-Intervall verlängern.

siehe auch

Trizyklische Antidepressiva, Imipramin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.11.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen