Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Castellani-Lösung Arzneimittelgruppen Antiseptika

Die Castellani-Lösung ist eine antiseptische Zubereitung zur äusserlichen Anwendung, die Wirkstoffe wie Fuchsin, Resorcin, Phenol, Chlorocresol und Borsäure enthält. Sie wird zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Hauterkrankungen eingesetzt, zum Beispiel gegen den Hautwolf und Pilzinfektionen. Die Lösung ist umstritten und gilt aufgrund der vermutlich toxischen Inhaltsstoffe als veraltet. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verfärbungen der Haut und der Kleider, Hautirritationen, allergische Reaktionen und Hautnekrosen.

synonym: Castellanilösung, Castellani solutio, Castellani solutio colorata, Castellani solutio sine colore, Karbol-Fuchsin-Lösung, Castellanische Lösung

Produkte

Die Castellani-Lösung ist in der Schweiz nicht als registriertes Fertigarzneimittel im Handel und muss in einer Apotheke als Magistralrezeptur hergestellt werden. Der Fachhandel kann sie auch bei spezialisierten Lieferanten bestellen. Bei der sogenannten „Castellani-Lösung mit Miconazol“, die in Deutschland erhältlich ist, handelt es sich nicht um die eigentliche Castellani-Lösung, sondern um ein Pilzmittel (!) Benannt ist das Arzneimittel nach Aldo Castellani (1877-1971), einem bekannten italienischen Tropenarzt, der es in den 1920er Jahren entwickelt hat.

Inhaltsstoffe

Zu den traditionellen Bestandteilen der Lösung gehören basisches Fuchsin, Resorcin, Phenol, Chlorocresol und Borsäure, gelöst in den Lösungsmitteln Aceton, Ethanol und Wasser. Es existieren mehrere Herstellungsvorschriften, die zum Beispiel im DMS, NRF und Formularium Helveticum zu finden sind (siehe dort). Die Variante mit dem Farbstoff Fuchsin ist intensiv rot gefärbt.

Wirkungen

Der Castellani-Lösung werden adstringierende, austrocknende, juckreizlindernde, antiseptische, antibakterielle, antiparasitäre, antimykotische, keratolytische und antiproliferative Eigenschaften zugeschrieben. Die Anwendung der Lösung ist umstritten, da die Inhaltstoffe mit Ausnahme von Fuchsin als veraltet gelten. Sie sind potentiell toxisch, allergen und mutagen. Als mögliche Alternative wurde eine wässrig-ethanolische Fuchsinlösung vorgeschlagen (Ethanolhaltige Fuchsin-Lösung 0.5% NRF 11.26). Grundsätzlich ist aber anzumerken, dass besser verträgliche Arzneimittel mit vergleichbaren Eigenschaften im Handel sind. Die Auswahl der Alternative hängt von der Indikation ab.

Anwendungsgebiete

Die Castellani-Lösung wird zur Behandlung entzündlicher und infektiöser Hauterkrankungen eingesetzt, zum Beispiel bei Intertrigo, Pilzinfektionen, atopischer Dermatitis und Ekzemen.

Dosierung

Gemäss ärztlicher Anweisung. Die Lösung wird ein- bis dreimal täglich mit einem Wattestäbchen oder einem Pinsel auf die zuvor getrocknete Haut aufgetragen.

Kontraindikationen

Die Lösung ist bei Überempfindlichkeit und während der Schwangerschaft kontraindiziert. Bei Säuglingen und Kleinkindern soll sie nicht grossflächig aufgetragen werden. Nicht auf Wunden, geschädigte, auf verletzte Haut und Schleimhäute auftragen. Flecken auf Textilien können mit verdünntem Javelwasser oder Seifenspiritus entfernt werden. Vorsicht: Die Flüssigkeit ist brennbar.

Interaktionen

Die gleichzeitige lokale Anwendung weiterer Arzneimittel ist nicht angezeigt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verfärbungen der Haut und der Kleider, Hautirritationen, allergische Reaktionen und Hautnekrosen.

siehe auch

Farbstoffe, Gentianaviolett, Eosin

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 6.11.2012 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen