Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Lansoprazol Arzneimittelgruppen Protonenpumpen-Inhibitoren

Lansoprazol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Protonenpumpen-Inhibitoren, der die Sekretion der Magensäure hemmt. Es wird unter anderem bei Geschwüren im Magen und im Darm, bei Sodbrennen, saurem Aufstossen und als Magenschutz verwendet. Die Arzneimittel werden in der Regel einmal täglich dreissig Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Hautausschlag, Juckreiz, Verdauungsbeschwerden und ein Anstieg der Leberenzymwerte. Lansoprazol wird von CYP3A und CYP2C19 metabolisiert.

synonym: Lansoprazolum

Produkte

Lansoprazol ist in Form von Kapseln als Schmelztabletten im Handel (Agopton®, Generika). Es ist in der Schweiz seit 1993 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Lansoprazol (C16H14F3N3O2S, Mr = 369.4 g/mol) ist ein Benzimidazol- und Pyridin-Derivat. Es liegt als weisses bis braunweisses, geruchloses, kristallines Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Lansoprazol ist ein Racemat. Auch das reine Enantiomer → Dexlansoprazol ist im Handel (Dexilant®).

Wirkungen

Lansoprazol (ATC A02BC03 ) reduziert die Sekretion von Magensäure, indem es die Protonenpumpe in den Belegzellen des Magens irreversibel hemmt. Es wirkt nicht lokal im Lumen des Magens, sondern wird im Darm absorbiert und gelangt über den systemischen Kreislauf zu den Belegzellen. Es ist ein Prodrug und wird erst in den Canaliculi der Belegzellen von der Säure in seine aktive Form umgewandelt, die kovalent an die Protonenpumpe bindet und sie so hemmt. Lansoprazol ist säurelabil und muss in magensaftresistenten Darreichungsformen verabreicht werden. Lansoprazol hat eine kurze Halbwertszeit von zirka 1.5 Stunden, hat aber eine lange Wirkdauer.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Arzneimittel werden in der Regel einmal täglich, bei einigen Indikationen auch zweimal täglich und dreissig Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen

Lansoprazol ist bei Überempfindlichkeit kontraindiziert. Es darf nicht gleichzeitig mit dem HIV-Proteasehemmer Atazanavir verabreicht werden, weil dabei die Atazanavir-Verfügbarkeit stark reduziert wird. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Lansoprazol wird von CYP3A und CYP2C19 metabolisiert und ist ein Hemmer von P-Glykoprotein. Entsprechende Wechselwirkungen sind möglich. Weitere Interaktionen können mit Antikoagulantien, Sucralfat, Atazanavir, Azol-Antimykotika und Digoxin auftreten. Die Erhöhung des Magen-pH kann die Absorption anderer Arzneimittel beeinflussen.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Hautausschlag, Juckreiz, Verdauungsbeschwerden wie Übelkeit, Durchfall und Verstopfung sowie ein Anstieg der Leberenzymwerte.

siehe auch

Protonenpumpen-Inhibitoren

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 12.9.2015 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen