Unsere Vision Team Kontakt Werben SPENDEN Disclaimer Newsletter Twitter Facebook

Inhibitoren Pharmakodynamik

synonym: Hemmer, Enzyminhibitoren, Enzyminhibition

Definition und Eigenschaften

Als Inhibitor oder Enzyminhibitor wird ein Wirkstoff bezeichnet, der an ein Enzym bindet und seine Aktivität hemmt. So blockieren zum Beispiel die ACE-Hemmer das Angiotensin Converting Enzyme, welches für die Bildung von Angiotensin II aus Angiotensin I verantwortlich ist. Dadurch werden die Effekte von Angiotensin II aufgehoben und der Blutdruck gesenkt. Bei zahlreichen pharmazeutischen Wirkstoffe handelt es sich um Enzyminhibitoren, unter anderem auch bei den nicht-steroidalen Entzündungshemmern (NSAID) und HIV-Medikamenten.

Das Arzneimittel kann das Enzym reversibel und irreversibel, kompetitiv oder nicht-kompetitiv oder allosterisch hemmen. Viele Inhibitoren sind Analoge des natürlichen Substrats, verdrängen dieses kompetitiv und reversibel aus der Active Site und verunmöglichen so die Katalyse der biochemischen Reaktion.

siehe auch

Agonisten, Antagonisten, Active Site

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


© PharmaWiki 2007-2017 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 28.8.2013 geändert.
Produkte zu dieser Seite anzeigen