Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Solriamfetol Arzneimittelgruppen Selektive Noradrenalin- und Dopamin-Wiederaufnahmehemmer

Solriamfetol ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der selektiven Noradrenalin- und Dopamin-Wiederaufnahmehemmer, der die Wachheit fördert. Er wird für die Behandlung einer übermässigen Schläfrigkeit während des Tages im Zusammenhang mit einer Narkolepsie oder einer obstruktiven Schlafapnoe eingesetzt. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Noradrenalin- und Dopamin-Transporter im zentralen Nervensystem. Dadurch werden die Konzentrationen der Neurotransmitter im synaptischen Spalt erhöht. Die Tabletten werden einmal täglich morgens unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitmangel, Schlaflosigkeit und Angstgefühle. Solriamfetol erhöht dosisabhängig den Blutdruck und die Herzfrequenz. Das Arzneimittel darf nicht mit MAO-Hemmern kombiniert werden.

synonym: Solriamfetolum, JZP-110, ADX-N05

Produkte

Solriamfetol wurde in den USA im Jahr 2019 in Form von Tabletten zugelassen (Sunosi®).

Struktur und Eigenschaften

Solriamfetol (C10H14N2O2, Mr = 194.2 g/mol) liegt im Arzneimittel als R-Solriamfetolhydrochlorid vor, eine weisse Substanz, die in Wasser sehr gut löslich ist. Solriamfetol ist ein Carbamat und strukturell mit den Amphetaminen verwandt, unterscheidet sich aber pharmakologisch ihnen.

Wirkungen

Solriamfetol fördert die Wachheit. Die Effekte beruhen auf der Hemmung der Noradrenalin- und Dopamin-Transporter im zentralen Nervensystem. Dadurch wird die Wiederaufnahme in das präsynaptische Neuron reduziert und die Konzentration im synaptischen Spalt wird erhöht. Die Halbwertszeit liegt im Bereich von 7.1 Stunden.

Indikationen

Für die Verbesserung der Wachheit bei Erwachsenen mit übermässiger Schläfrigkeit während des Tages, welche mit einer Narkolepsie oder einer obstruktiven Schlafapnoe in einem Zusammenhang steht.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden einmal täglich morgens unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Missbrauch

Solriamfetol kann als Smart Drug und Stimulans missbraucht werden. Entsprechende Vorsichtsmassnahmen müssen berücksichtigt werden.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit MAO-Hemmern (kontraindiziert), mit Wirkstoffen, welche den Blutdruck oder die Herzfrequenz erhöhen und mit dopaminergen Arzneimitteln beschrieben. Solriamfetol wird kaum metabolisiert und vorwiegend unverändert ausgeschieden.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitmangel, Schlaflosigkeit und Angstgefühle. Solriamfetol erhöht dosisabhängig den Blutdruck und die Herzfrequenz.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 31.3.2019 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen