Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ohrenschmerzen Indikationen

Ein Schmerz im Bereich der Ohren ist ein unspezifisches Symptom, das unter anderem von Entzündungen, Infektionen und Verletzungen ausgelöst wird. Die Ursache der Beschwerden kann sowohl beim Ohr selbst als auch ausserhalb verortet sein. Typische Erkrankungen, welche zu einer Otalgie führen, sind eine Mittelohrentzündung, eine Infektion des äusseren Gehörgangs, eine Erkältung, ein Ohrpfropf und Zahnbeschwerden. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Zur den eingesetzten Medikamenten gehören unter anderem Ohrentropfen, Schmerzmittel, Antibiotika und abschwellende Nasensprays.

synonym: Otalgie

Symptome

Schmerzen im Bereich des Ohrs (Fachbegriff: Otalgie) können ein- oder beidseitig und andauernd oder intermittierend auftreten. Sie variieren in ihrer Intensität und ihrer Natur, können extrem unangenehm sein und manchmal auch von alleine wieder verschwinden. Ohrenschmerzen werden oft von weiteren Beschwerden wie beispielsweise einem Ausfluss aus dem Gehörgang, Hörschwierigkeiten, einem Druckgefühl, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, einem Tinnitus oder Schwindel begleitet.

Ursachen

Schmerzen, die ihren Ursprung beim Ohr selbst haben, sind bei Kindern häufiger und werden als primäre Otalgien bezeichnet. Liegt der Ursprung hingegen ausserhalb, wird von sekundären Otalgien gesprochen. Die sekundären Otalgien treten öfter bei Erwachsenen auf. Die eigentliche Quelle der Schmerzen kann bisweilen weit entfernt vom Ohr liegen. So kann sogar ein Herzinfarkt Ohrenschmerzen verursachen. Dies ist eine Folge der komplexen sensorischen Nervenversorgung des Ohrs.

Ohrenschmerzen werden häufig von Entzündungen, Infektionen, von Verletzungen oder physikalisch ausgelöst. Zu den häufigsten Gründen gehören:

Weitere Ursachen (Auswahl):

Diagnose

Die Diagnose wird anhand der Patientengeschichte, der körperlichen Untersuchung (u.a. mit einer Otoskopie) und gegebenenfalls mit Labormethoden und bildgebenden Verfahren gestellt. Dabei wird nicht nur das Ohr, sondern unter anderem auch der Rachen, die Mund- und die Nasenhöhle, die Lymphknoten und die umliegende Haut untersucht. Es ist besonders wichtig, die Patienten nach möglichen Begleitsymptomen zu fragen, weil diese Hinweise auf die Ursache geben können.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Im Folgenden sind die wichtigsten medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten dargestellt.

Ohrentropfen:

Tauchertropfen:

Cerumenolytika:

Schmerzmittel:

Antibiotika:

Abschwellende Nasensprays:

Nicht-medikamentöse BehandlungLiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.10.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen