Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Fenchel Phytopharmaka Drogenliste

Die Früchte des Fenchels (Foeniculum vulgare) aus der Familie der Doldenblütler haben auswurffördernde, krampflösende und karminative Eigenschaften. Fenchel wird traditionell bei Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen und Bauchkrämpfen, bei Erkältungen und in Form von Stilltees zur Förderung der Milchbildung eingesetzt. Die Früchte sollen vor der Teezubereitung angestossen werden. Sie enthalten ein ätherisches Öl, das reich an Anethol ist. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen.

synonym: Foeniculum vulgare

Produkte

Die Arzneidroge, das ätherische Öl und Arzneimittel sind in Apotheken und Drogerien erhältlich. Zu den Medikamenten gehören Fencheltee, Teemischungen, Fenchelsirup (Fenchelhonig), Fenchelpulver, Tropfen (Tinkturen) und Bonbons.

Stammpflanze

Der Fenchel Foeniculum vulgare aus der Familie der Doldenblütler (Apiaceae) ist im Mittelmeerraum heimisch. Es existieren zwei wichtige Varietäten, der bittere und der süsse Fenchel. Im Englischen wird er als Fennel bezeichnet.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die Fenchelfrüchte (Foeniculi fructus) verwendet, die getrockneten Früchte und Teilfrüchte der Pflanzen. Das Arzneibuch fordert einen Mindestgehalt an ätherischem Öl.

Es wird zwischen bitterem und süssem Fenchel unterschieden:

Inhaltsstoffe

Die Fenchelfrüchte enthalten das ätherische Fenchelöl (Foeniculi aetheroleum), das reich an trans-Anethol ist. Bitterfenchelöl (Foeniculi amari fructus aetheroleum PhEur) hat gemäss dem Arzneibuch einen tieferen Anethol-Gehalt und einen höheren Fenchon-Gehalt.

Ätherisches Öl kann auch aus den während der Fruchtreife geernteten oberirdischen Teilen der Pflanze gewonnen werden. Es wird als Bitterfenchelkrautöl bezeichnet.

Wirkungen

Fenchel hat auswurffördernde, antimikrobielle, krampflösende (spasmolytische), verdauungsfördernde und blähungstreibende (karminative) Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Die Zubereitungen aus den Fenchelfrüchten werden traditionell bei Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen und Bauchkrämpfen, bei Erkältungkrankheiten und in Form von Stilltees zur Förderung der Milchbildung verwendet. Fencheltee wird schon Säuglingen verabreicht, insbesondere bei den Dreimonatskoliken.

Dosierung

Gemäss der Gebrauchsinformation. Die Früchte werden als Aufguss zubereitet. Ganzer Fenchel soll vor dem Gebrauch angestossen werden, damit das ätherische Öl austreten kann.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Gebrauchsinformation.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören allergische Reaktionen.

siehe auch

Anis, Kümmel

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 3.12.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen