Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Dispergierbare Tabletten Darreichungsformen Tabletten

Dispergierbare Tabletten sind überzogene Tabletten oder Filmtabletten, die kurz vor der Einnahme in etwas Wasser gelöst werden. Sie eignen sich zum Beispiel für Menschen mit Schluckschwierigkeiten, für ältere Menschen oder Patienten mit Behinderungen. Oder auch für alle, die ungerne Tabletten schlucken. Die Mittel enthalten Hilfsstoffe, die einen raschen Zerfall ermöglichen. Die entstandene Suspension oder Lösung soll nicht stehen gelassen, sondern sofort eingenommen werden.

synonym: Dispergetten, Dispersible Tablets, Dispersible Tabletten

Definition und Eigenschaften

Dispergierbare Tabletten sind nicht überzogene Tabletten oder Filmtabletten, die vor der Einnahme in Wasser aufgeschwemmt oder gelöst werden können. Sie werden vom Arzneibuch als „Tabletten zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen“ und „Tabletten zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen“ bezeichnet. Beim Auflösen entsteht eine homogene Suspension oder eine Lösung.

Dies im Unterschied zu den Schmelztabletten (orodispersiblen Tabletten), die direkt und in der Regel ohne Wasser in den Mund genommen werden und sich dort auflösen.

Dispergierbare Tabletten eignen sich zum Beispiel für:

Video: Dispergierbare_Tabletten.mov  (© PharmaWiki)

Hilfsstoffe

Die Tabletten enthalten Hilfsstoffe, welche einen raschen Zerfall in Wasser ermöglichen. Dazu gehören beispielsweise Cellulosen, Stärken und Lactose. Einige enthalten für die Förderung des Zerfalls auch etwas Natriumhydrogencarbonat und eine organische Säure (wie Weinsäure), ähnlich wie die Brausetabletten. Für die Verbesserung des Geschmacks können Aromastoffe wie z.B. Vanillin und Süssungsmittel wie Sorbitol enthalten sein.

Beispiele

Einige Wirkstoffe sind in Form dispergierbarer Tabletten im Handel. Dazu gehören zum Beispiel (Auswahl):

Einige Tabletten sind explizit als dispergierbar bezeichnet und es findet sich eine Anleitung in der Fach- und Patienteninformation. Bei anderen handelt es sich hingegen um einen Off-Label-Gebrauch. Ob eine Dispergierung möglich ist, muss individuell abgeklärt werden.

Zubereitung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden in Wasser unter leichtem Rühren oder einer leichten Bewegung aufgeschwemmt. Dies kann etwas Zeit in Anspruch nehmen. Gemäss dem Arzneibuch müssen sie innert drei Minuten zerfallen. Die Suspension oder Lösung soll sofort nach der Zubereitung getrunken werden. Nicht stehen lassen oder aufbewahren. Nach der Einnahme kann noch etwas Wasser nachgetrunken werden.

Das Auflösen kann unter Umständen mit wenig Wasser erfolgen, zum Beispiel auf einem Teelöffel oder in einem Gläschen oder einem kleinen Becher. Dies gilt jedoch nicht für alle Arzneimittel.

Einige der Tabletten dürfen nicht durch die Blisterfolie gedrückt werden, weil sie sonst zerbröckeln. Die Folie wird abgezogen und die Tablette sorgfältig entnommen.

Einige dispergierbare Tabletten können auch als Schmelztabletten verwendet werden oder wie gewöhnliche Tabletten geschluckt werden.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 17.11.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen