Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Schmelztabletten Darreichungsformen Tabletten

synonym: Lingualtabletten, orally disintegrating tablets, ODT

Definition und Eigenschaften

Schmelztabletten sind nicht-überzogene Tabletten, die im Mund behalten werden, wo sie sich rasch auflösen und sich verteilen, bevor sie geschluckt werden. Sie sind im Unterschied zu den Sublingualtabletten zur peroralen Einnahme bestimmt. Das bekannteste Beispiel sind in der Schweiz vermutlich die Imodium® lingual Schmelztabletten zur Behandlung von Durchfall.

Die Vorteile der Schmelztabletten liegen darin, dass sie auch ohne Wasser eingenommen werden können und nicht geschluckt werden müssen. Sie können deshalb auch diskret und unterwegs verabreicht werden und eignen sich auch für Patienten mit Schluckschwierigkeiten.

Zudem kann die Wirkung schneller eintreten, weil die Wirkstoffe bereits gelöst vorliegen und die Tablette im Magen und Darm nicht erst zerfallen muss. Allerdings wird bei einigen Schmelztabletten die maximale Plasmakonzentration paradoxerweise später erreicht (z.B. Zolmitriptan)! Schmelztabletten sind in der Regel etwas weniger stabil als gewöhnliche Tabletten.

siehe auch

Tabletten, Solufilm, Sublingualtabletten

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 4.12.2017 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen