Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Ciprofibrat Arzneimittelgruppen Lipidsenker Fibrate

Ciprofibrat ist ein lipidsenkender Wirkstoff aus der Gruppe der Fibrate zur Behandlung von Störungen des Fettstoffwechsels. Es senkt die Cholesterin- und Triglyceridwerte und erhöht HDL. Die Kapseln werden einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Hautreaktionen, Muskelschmerzen, Muskelerkrankungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Verdauungsstörungen, abnorme Leberwerte und Müdigkeit. Ciprofibrat soll aufgrund des möglichen Risikos für Muskelerkrankungen vorsichtshalber nicht mit anderen Fibraten und Statinen kombiniert werden.

synonym: Ciprofibratum PhEur

Produkte

Ciprofibrat war in der Schweiz in Form von Kapseln im Handel (Hyperlipen®, ausser Handel). Es wurde 1993 zugelassen und ist seit dem Jahr 2013 nicht mehr erhältlich.

Struktur und Eigenschaften

Ciprofibrat (C13H14Cl2O3, Mr = 289.2 g/mol) ist ein Racemat und ein Phenoxyisobuttersäurederivat. Es liegt als weisses bis schwach gelbes Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist.

Wirkungen

Ciprofibrat (ATC C10AB08 ) ist lipidsenkend. Es reduziert die Cholesterinwerte und die Triglyceride und erhöht HDL. Die Wirkungen beruhen auf der Aktivierung nukleärer Rezeptoren aus der Familie der PPAR (peroxisome proliferator-activated receptors), welche Gene regulieren, die im Lipid- und Glucosestoffwechsel eine wichtige Rolle spielen.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Kapseln werden einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen

Ciprofibrat ist bei Überempfindlichkeit, schwerer Leberinsuffizienz, schwerer Niereninsuffizienz, während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Es darf nicht mit anderen Fibraten kombiniert werden. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Von einer Kombination mit anderen Fibraten oder Statinen wird abgeraten. Weitere Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit Vitamin-K-Antagonisten, Wirkstoffen mit einer hohen Proteinbindung und Östrogenen möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Hautreaktionen, Muskelschmerzen, Muskelerkrankungen (sehr selten Rhabdomyolyse), Kopfschmerzen, Schwindel, Verdauungsstörungen, abnorme Leberwerte und Müdigkeit.

siehe auch

Fibrate, Statine

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 10.12.2014 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen