Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Valsartan Arzneimittelgruppen Sartane

Valsartan ist ein blutdrucksenkender Wirkstoff aus der Gruppe der Sartane, der für die Behandlung eines Bluthochdruck, bei einer Herzinsuffizienz und zur Vorbeugung nach einem Herzinfarkt eingesetzt wird. Die Effekte beruhen auf der selektiven Bindung an den AT1-Rezeptor, wodurch die physiologischen Effekte von Angiotensin II, einer starken gefässverengenden Substanz, aufgehoben werden. Die Tabletten werden in der Regel einmal täglich unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen. Zu den häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen gehören virale Infektionen, Benommenheit, eine orthostatische Hypotonie und erhöhte Kreatinin- und Harnstoffwerte im Blut.

synonym: Valsartanum PhEur

Produkte

Valsartan ist in Form von Filmtabletten im Handel und seit 1996 zugelassen (Diovan®, Generika). Der Wirkstoff wird auch fix mit anderen Wirkstoffen kombiniert:

Valsartan-Skandal:

Im Juli 2018 mussten zahlreiche Generika vom Markt zurückgerufen werden, weil bei der Produktion des Wirkstoffs beim Zulieferer Zhejiang Huahai Pharmaceutical einzelne Chargen mit der karzinogenen Substanz N-Nitrosodimethylamin verunreinigt wurden. Nicht alle Arzneimittel waren betroffen. Die Medikamente wurden bis auf die Stufe Detailhandel zurückgerufen. Diese Verunreinigung ist nach einer Änderung des Produktionsprozesses ab dem Jahr 2012 entstanden (!)

Struktur und Eigenschaften

Valsartan (C24H29N5O3, Mr = 435.5 g/mol) ist ein nicht-peptidisches Biphenyltetrazolderivat. Der Wirkstoff enthält die Aminosäure Valin (Abkürzung: Val), welche ihm seinen Namen verleiht (Val-Sartan). Valsartan liegt als weisses, hygroskopisches Pulver vor und ist in Wasser praktisch unlöslich.

Wirkungen

Valsartan (ATC C09CA03 ) hat blutdrucksenkende Eigenschaften, indem es die physiologischen Effekte von Angiotensin II aufhebt. Angiotensin II besitzt eine starke gefässverengende Wirkung und steigert die Aldosteronfreisetzung, was wiederum eine vermehrte Wasser- und Natriumretention bewirkt. Die Effekte von Valsartan beruhen auf dem selektiven Antagonismus am AT1-Rezeptor.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Dosis ist abhängig vom Anwendungsgebiet. Das Arzneimittel kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden, sollte jedoch immer zur gleichen Tageszeit verabreicht werden.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Valsartan hat ein Potential für Arzneimittel-Wechselwirkungen. Interaktionen wurden unter anderem mit anderen Inhibitoren des RAAS, mit Lithium, Mitteln, welche den Kaliumspiegel erhöhen und mit NSAR beschrieben.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten unerwünschten Nebenwirkungen gehören virale Infektionen, Benommenheit, eine orthostatische Hypotonie und erhöhte Kreatinin- und Harnstoffwerte im Blut.

siehe auch

Sartane, Renin-Angiotensin-System, ACE-Hemmer, Hyperkaliämie

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2019 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 11.10.2018 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen