Vision Team Impressum Datenschutz Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Magnesiumhydroxid Arzneimittelgruppen Antazida

Magnesiumhydroxid ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der Antazida und Abführmittel, der zur Behandlung von Magenbrennen, saurem Aufstossen und bei Verstopfung eingesetzt wird. Im Magen neutralisiert Magnesiumhydroxid die Salzsäure, indem Wasser und Magnesiumchlorid gebildet wird. Im Darm wirkt es als osmotisches Laxans, das die Sekretion von Flüssigkeit und die Darmtätigkeit anregt. Die Arzneimittel sollen nur kurzzeitig und nicht regelmässig eingenommen werden, weil daraus eine Hypokaliämie entstehen kann. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall und Bauchschmerzen. Andere Arzneimittel sollen nicht zum selben Zeitpunkt eingenommen werden, weil Magnesiumhydroxid ihre Aufnahme in den Körper reduzieren kann.

synonym: Magnesii hydroxidum PhEur, Magnesiumhydroxyd, E 528

Produkte

Magnesiumhydroxid ist unter anderem als Suspension, in Form von Kautabletten, als Pulver und Brausepulver im Handel (Magnesia San Pellegrino®, Alucol® ist eine Fixkombination mit Aluminiumoxid).

Magnesiumhydroxid ist in der Schweiz bereits seit 1935 zugelassen. Im englischen Sprachraum wird die Suspension als „Milk of Magnesia“ bezeichnet, weil sie Milch ähnlich sieht. Milk of Magnesia ist in der US Pharmacopeia (USP) monographiert. Sie wird seit dem 19. Jahrhundert medizinisch eingesetzt.

Struktur und Eigenschaften

Magnesiumhydroxid (Mg(OH)2, Mr = 58.3 g/mol) liegt als weisses, feines, amorphes und geruchloses Pulver vor, das in Wasser praktisch unlöslich ist. Es löst sich in verdünnten Säuren.

Wirkungen

Magnesiumhydroxid (ATC A02AA04 ) hat säureneutralisierende und in höheren Dosen abführende Eigenschaften. Es reagiert im Magen mit der Salzsäure, wobei Magnesiumchlorid und Wasser entsteht. Gegenüber den Carbonaten hat es den Vorteil, dass das Gas Kohlendioxid nicht im Magen freigesetzt wird.

Mg(OH)2 + 2HCl → MgCl2 + 2H2O

Im Darm wirkt Magnesiumhydroxid als osmotisches und salinisches Abführmittel, das die Darmtätigkeit und die Sekretion von Wasser und Elektrolyten anregt. Bis zu einem Drittel des Magnesiums wird absorbiert. Die Elimination erfolgt über die Nieren.

IndikationenDosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Die Anwendung ist vom Präparat abhängig. Das Arzneimittel darf nur gelegentlich eingenommen werden. Eine kontinuierliche Behandlung darf nur unter ärztlicher Kontrolle stattfinden.

Kontraindikationen

Bei Kindern unter 12 Jahren nur auf ärztliche Verordnung. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Magnesiumhydroxid kann die Absorption anderer Wirkstoffe hemmen und soll deshalb in einem zeitlichen Abstand von mindestens zwei Stunden eingenommen werden. Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden unter anderem mit Antibiotika (Tetrazykline, Chinolone), Antikoagulantien und Eisen beschrieben (Auswahl).

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Durchfall, krampf­artige Magen-Darm-Beschwerden und Blähungen. Bei einer Langzeitbehandlung kann eine Hypokaliämie entstehen, welche das Risiko für Herzrhythmusstörungen erhöht.

siehe auch

Antazida, Magnesium

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2018 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 21.7.2016 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen