Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Kürbis Phytopharmaka Drogenliste

Die Samen des Gartenkürbis Cucurbita pepo aus der Familie der Kürbisgewächse werden bei Harnwegsbeschwerden wie einer Reizblase und einer gutartigen Prostatavergrösserung eingesetzt. Zu den Inhaltsstoffen gehören unter anderem dass fette Kürbiskernöl mit ungesättigten Fettsäuren, Steroide, Carotinoide, Mineralstoffe und Vitamine. Die Zubereitungen haben gesundheitsfördernde Eigenschaften und sind antioxidativ, enttzündungshemmend, antitumoral und antimikorbiell. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsstörungen und Überempfindlichkeitsreaktionen.

synonym: Cucurbita pepo, Gartenkürbis, Arzneikürbis

Produkte

Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel mit Kürbiskernöl sowie Kürbissamen und das fette Öl sind in Apotheken und Drogerien erhältlich.

Stammpflanze

Der einjährige Gartenkürbis Cucurbita pepo L. aus der Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae) stammt ursprünglich aus Mexiko und wurde im 16. Jahrhundert in Europa eingeführt. Die Pflanze zeichnet sich durch eine grosse Sortenvielfalt aus.

Arzneidroge

Als Arzneidroge werden die Kürbissamen (Kürbiskerne, Cucurbitae semen) verwendet, die reifen, ganzen und getrockneten Samen von Cucurbita pepo. Aus den Samen werden auch Pulver und Extrakte hergestellt.

Inhaltsstoffe

Zu den Inhaltstoffen gehören:

Wirkungen

Die Zubereitungen (ATC G04BD ) haben unter anderem gesundheitsfördernde, entzündungshemmende, antioxidative, antitumorale, antimikrobielle und leicht antiandrogene Eigenschaften.

Anwendungsgebiete

Kürbiskerne und Kürbiskernöl sowie daraus hergestellte Arzneimittel werden traditionell zur Stärkung der Blasenfunktion bei einer Blasenschwäche, einer Reizblase und bei einer gutartigen Prostatavergrösserung mit Beschwerden beim Wasserlassen eingesetzt.

Kürbisse, die Samen und das Öl werden auch in der Küche als gesunde Lebensmittel verwendet. Kürbisse haben einen geringen Brennwert von nur etwa 26 kcal pro 100 g.

Dosierung

Gemäss der Packungsbeilage. Die Arzneimittel werden abhängig vom Produkt zwei- bis fünfmal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen. Von den Samen wird die Einnahme 2 Esslöffeln pro Tag empfohlen (10 g). Die Wirkung tritt erst nach längerer Therapiedauer ein.

Kontraindikationen

Die Produkte sind bei einer Überempfindlichkeit gegen Kürbisse und verwandte Pflanzen wie Melonen, Gurken oder Zucchini (Zucchetti) kontraindiziert. Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Verdauungsstörungen und Überempfindlichkeitsreaktionen.

siehe auch

Prostatavergrösserung, Hyperaktive Blase

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt. Fotografien: © PharmaWiki, © Richard Meier

Weitere Informationen

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 8.9.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen