Unsere Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Galletreibende Mittel Arzneimittelgruppen Phytopharmaka

Galletreibende Mittel sind Arzneimittel, welche die Bildung und die Ausschüttung der Galle aus der Leber und der Gallenblase in den Dünndarm anregen. Sie werden bei Verdauungsstörungen wie Blähungen, bei einem Völlegefühl und bei Aufstossen eingesetzt. Galletreibende Mittel sind üblicherweise pflanzlichen Ursprungs und werden aus Heilpflanzen wie der Artischocke, dem Boldo, der Kurkuma, dem Löwenzahn, der Mariendistel und der Schafgarbe hergestellt. Sie werden abhängig vom Produkt vor, während oder nach dem Essen eingenommen. Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen. Die Tinkturen enthalten Alkohol.

synonym: Gallentherapeutika, Cholagoga, Cholekinetika

Produkte

Galletreibende Mittel sind unter anderem als Tees (Leber- und Galletees), als Tropfen (Tinkturen), Säfte und Dragees im Handel.

Inhaltsstoffe

Galletreibende Mittel sind in der Regel pflanzlicher Herkunft und enthalten Arzneidrogen oder pflanzliche Extrakte. Im Folgenden sind typische Heilpflanzen aufgelistet:

Wirkungen

Die Mittel haben galletreibende, verdauungsfördernde und blähungstreibende Eigenschaften. Sie fördern die Bildung und die Sekretion der Galle aus der Leber und der Gallenblase in den Dünndarm.

Anwendungsgebiete

Das wichtigste Anwendungsgebiet sind Verdauungsstörungen mit Beschwerden wie:

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Mittel werden in der Regel vor, während oder nach dem Essen eingenommen. Die Tinkturen werden unverdünnt oder mit Wasser verdünnt verabreicht.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Arzneimittel-Wechselwirkungen sind nicht bekannt.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Überempfindlichkeitsreaktionen. Schöllkraut wird in sehr seltenen Fällen mit Leberschädigungen in Verbindung gebracht und ist deshalb umstritten. Die Tinkturen enthalten Alkohol.

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.2.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen