NEU mit Online-Beratung: PharmaWiki Answers beantwortet Ihre Fragen.
Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Urapidil Arzneimittelgruppen Sympatholytika Alphablocker

Urapidil ist Wirkstoff aus der Gruppe der Sympatholytika, der zur Behandlung akuter Bluthochdruckkrisen eingesetzt wird. Es wird als intravenöse Injektion oder Infusion verabreicht. Die sympatholytischen Wirkungen beruhen auf dem peripheren Antagonismus an Alpha1-Rezeptoren und dem zentralen Agonismus an Serotonin-5HT1A-Rezeptoren. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit.

synonym: Urapidilum, Urapidili hydrochloridum, Urapidilhydrochlorid

Produkte

Urapidil ist als Injektionslösung im Handel (Ebrantil®). Es ist in der Schweiz seit dem Jahr 1983 zugelassen.

Struktur und Eigenschaften

Urapidil (C20H29N5O3, Mr = 387.5 g/mol) ist ein Derivat von Uracil und Piperazin. Es liegt in Arzneimitteln als Urapidilhydrochlorid vor.

Wirkungen

Urapidil (ATC C02CA06 ) hat blutdrucksenkende und sympatholytische Eigenschaften. Es senkt den systolischen und diastolischen Blutdruck und lässt die Herzfrequenz in der Regel unbeeinflusst. Die Wirkungen beruhen auf dem peripheren Antagonismus an Alpha1-Adrenozeptoren und dem zentralen Agonismus an Serotonin-5HT1A-Rezeptoren.

Indikationen

Zur Behandlung akuter Bluthochdruckkrisen.

Dosierung

Gemäss der Fachinformation. Das Arzneimittel wird den liegenden Patienten intravenös als Injektion oder Infusion verabreicht.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Andere Antihypertonika können zu einer verstärkten Senkung des Blutdrucks führen. Eine Kombination mit einem ACE-Hemmer wird nicht empfohlen. Weitere Arzneimittel-Wechselwirkungen sind mit Cimetidin möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit. Weitere, gelegentlich auftretende Nebenwirkungen, sind Erbrechen, Herzklopfen, ein schneller oder langsamer Herzschlag, ein Druckgefühl hinter dem Brustbein, Atemnot, Müdigkeit und Schweissausbrüche.

siehe auch

Antihypertonika

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2020 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 13.4.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen