Vision Team Werben Answers SPENDEN Newsletter Facebook

Cimetidin Arzneimittelgruppen H2-Rezeptor-Antagonisten

Cimetidin ist ein Wirkstoff aus der Gruppe der H2-Rezeptor-Antagonisten zur Behandlung säureassoziierter Erkrankungen. Es hemmt die Ausschüttung der Magensäure und Pepsin im Magen. Die Wirkungen beruhen auf dem selektiven Antagonismus an Histamin-H2-Rezeptoren. Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Bradykardie, eine Tachykardie, Überleitungsstörungen und Hautausschlag. Cimetidin ist ein Hemmer verschiedener CYP450-Isoenzyme und hat ein hohes Potential für Arzneimittel-Wechselwirkungen.

synonym: Cimetidinum PhEur, Cimetidinum hydrochloricum PhEur, Cimetidinhydrochlorid

Produkte

Cimetidin war in Form von Filmtabletten im Handel (Tagamet®). Derzeit sind in der Schweiz keine Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff mehr registriert.

Cimetidin wurde in den 1960er- und 70er-Jahren unter der Leitung von Sir James Black als erster Wirsktoff aus der Gruppe der H2-Rezeptor-Antagonisten entwickelt und kam in den 1970er-Jahren in den Handel. Cimetidin wurde rasch zu einem Blockbuster.

Struktur und Eigenschaften

Cimetidin (C10H16N6S, Mr = 252.3 g/mol) ist ein Imidazol- und Guanidin-Derivat. Es liegt als weisses Pulver vor, das in Wasser schwer löslich ist.

Wirkungen

Cimetidin (ATC A02BA01 ) hemmt die Ausschüttung der Magensäure und Pepsin im Magen. Die Wirkungen beruhen auf dem selektiven Antagonismus an Histamin-H2-Rezeptoren.

IndikationenDosierung

Gemäss der Fachinformation. Die Tabletten werden mit dem Essen eingenommen.

Kontraindikationen

Die vollständigen Vorsichtsmassnahmen finden sich in der Arzneimittel-Fachinformation.

Interaktionen

Cimetidin ist ein Inhibitor verschiedener CYP450-Isoenzyme und hat deshalb ein hohes Interaktionspotential. Weitere Arzneimittel-Wechselwirkungen sind aufgrund der Anhebung des Magen-pH möglich.

Unerwünschte Wirkungen

Zu den häufigsten möglichen unerwünschten Wirkungen gehören eine Bradykardie, eine Tachykardie, Überleitungsstörungen und Hautausschlag.

siehe auch

Ranitidin, H2-Rezeptor-Antagonisten

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.

Weitere Informationen
Online-Beratung

Unsere Online-Beratung PharmaWiki Answers beantwortet gerne Ihre Fragen zu Medikamenten.

Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 18.2.2020 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen