Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

Sättigungsdosis Pharmakokinetik Dosis

synonym: Loading Dose, LD, Aufsättigungsdosis, Aufsättigung, Stossbehandlung, Anfangsdosis, Initialdosis

Definition

Bei einer längerfristigen medikamentösen Behandlung wird nach einer mehrmaligen Verabreichung der Steady-State erreicht. Dabei handelt es sich um ein Fliessgleichgewicht der Aufnahme und der Elimination der pharmazeutischen Wirkstoffe. Im Steady-State ist die Plasmakonzentration durch eine Kumulation erhöht und es wird die maximale Wirksamkeit erreicht (Abbildung).

Der Steady-State wird erst nach etwa 5 Halbwertszeiten erreicht. Bei einer langen Halbwertszeit ist die erforderliche Zeit entsprechend lang.

Mit einer hohen initalen Dosis, die auch parenteral verabreicht werden kann, kann dieser Zeitraum verkürzt werden. Sie wird einmalig oder während weniger Tage verabreicht. Diese sogenannte Sättigungsdosis übersteigt die übliche Erhaltungsdosis.

Beispiele

Beispiele für entsprechende Wirkstoffe sind im Folgenden aufgeführt:

Berechnung

Für die Berechnung der Sättigungsdosis wird die folgende Formel verwendet:

Sättigungsdosis (D) = Zielkonzentration C (Steady-State) x Verteilungsvolumen Vd

Die Sättigungsdosis ist also direkt proportional zum Verteilungsvolumen und umso höher, je grösser das Verteilungsvolumen ist.

Unerwünschte Wirkungen

Bei der Verabreichung der Sättigungsdosis muss darauf geachtet werden, dass keine Überdosis verbreicht wird und unerwünschte Wirkungen oder Vergiftungserscheinungen auftreten.

siehe auch

Steady-State, Halbwertszeit, Erhaltungsdosis

LiteraturAutor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2021 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 1.6.2021 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen