Vision Team Werben SPENDEN Newsletter Facebook

GBL (Gammabutyrolacton) Arzneimittelgruppen Betäubungsmittel

synonym: Gammabutyrolacton, Butyrolacton

Ein Vorläufer von GHB

GHB (Gammahydroxybutyrat) hat unter anderem beruhigende, schlaffördernde, euphorisierende und aphrodisierende Eigenschaften. Es wird als Rauschmittel („Club Drug“, „After-Party Drug“) missbraucht und hat sich zudem einen schlechten Ruf als sogenanntes „Date Rape Drug“ erworben. GHB wird von den Tätern heimlich in alkoholische Getränke gegeben, um Frauen zu betäuben und sie anschliessend sexuell zu missbrauchen. Deshalb wurde es vor einigen Jahren in vielen Ländern verboten oder kontrolliert. In der Schweiz gehört es zu den Betäubungsmitteln. Aufgrund der rechtlichen Einschränkungen wich die Szene teilweise auf den Vorläufer GBL (Gammabutyrolacton) aus, das technisch auch als Chemikalie verwendet wird. GBL ist ein Lacton, d.h. ein zyklischer Ester, der im Organismus zu GHB hydrolysiert wird und so dieselben Effekte auslöst.

siehe auch

GHB

Autor

Interessenkonflikte: Keine / unabhängig. Der Autor hat keine Beziehungen zu den Herstellern und ist nicht am Verkauf der erwähnten Produkte beteiligt.


Unterstützen Sie das PharmaWiki mit einer Spende!

© PharmaWiki 2007-2022 - PharmaWiki informiert unabhängig und zuverlässig über Medikamente und Gesundheit.
Dieser Artikel wurde zuletzt am 14.5.2022 geändert.
Impressum und Datenschutzerklärung
Produkte zu dieser Seite anzeigen